• abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 
        Antworten

        VDSL 100 - TAE-Dosen sind parallel geschaltet

        Highlighted
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 31 von 41

        @jwe72@  schrieb:

        @Mchgt408@  schrieb:

        @lejupp

        vielen Dank für die super Erklärung!

         

        Müssten wir das nicht am Spektrum der Fritte erkennen können, wenn @jwe72 uns den Screenshot davon mal hochlädt?


        Bitte sehr...


        Man sieht den Einfluss der schlechten Hausverkabelung sehr deutilch im Spektrum, vorallem wenn Du Dein Spektrum mit dem von @maglite in Posting #30 gezeigten vergleichst.

         

        Bei @maglite nimmt der Signal-Rauschabstand (SNR) kontinuierlich von ca. 55dB bei Träger 512 bis 40dB am oberen Ende des Spektrum ab. Das kommt von der zunehmenden Leitungsdämpfung bei steigender Frequenz und ist völlig normal. Die Kerbe unterhalb von Träger 512 (2,2MHz) ist ebenfalls normal, die kommt von einer absichtlichen Leistungsreduktion ("Downstream Power Backoff") im Telekomseitigen VDSL-Modem zum Schutz von ADSL2+-Anschlüssen im gleichen Leitungsbündel.

         

        Bei Dir ist das Bild ganz anders. Du erreichst ebenfalls einen SNR von ca. 55dB bei Träger 512, das heißt Deine Leitung ist nicht viel länger als die von @maglite (sonst hätte die Telekom Dir auch kein VDSL100 geschaltet). Allerdings geht es danach untypisch steil abwärts mit dem SNR und dann bei steigender Frequenz sogar wieder aufwärts. Das ist vollkommen untypisch für eine Telefonleitung, die Dämpfung des Leitungsmaterials steigt immer monoton mit zunehmender Frequenz. Die Einbrüche (deutlich erkennbar z.B. bei Träger ca. 1290 und ca. 1600) sind das Werk der Bandsperrfilterwirkung der Stichleitungen.

         

        Ich könnte mir vorstellen dass Du nach Beseitigung der Stichleitungen mehr oder weniger einen Vollsync von 100/40Mbit/s erreichen wirst (aber nagel mich nicht an die Wand wenn es dann doch nur 80/30 werden!).

         

        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 32 von 41

        @lejupp

        Danke vielmals. Endlich eine Erklärung, warum es vorm 512er immer nach unten geht. 

        VDSL250 MagentaTV Plus, Fritzbox7590, Speedport Smart als AP, Speedphone10, MR401
        Telekom hilft Team
        Telekom hilft Team
        Beitrag: 33 von 41
        Hallo @jwe72,

        so wie die Sache beschrieben wurde, wird es definitiv eine Stelle geben, an der die Leitungen zu den vielen TAE-Dosen zusammengefasst wurden. Die offenen Stichleitungen können durchaus für die verminderte Geschwindigkeit verantwortlich sein.
        Die Suche der Stelle, an der die Leitungen verbunden wurden ist natürlich mühsam. Wenn es sich um ein Mehrfamilienhaus handelt, könnte ggf. geprüft werden, wie die einzelnen Wohnungen versorgt werden. Falls mehrere gleiche Wohnungen übereinander liegen, kann ggf. in einer vergleichbaren Wohnung beim Nachbarn gefragt werden, wo dort die TAE-Dose sitzt. Oft war ja nur eine Dose im Flur vorgesehen, an der die Leitung vom APL ankommt. Vielleicht lässt sich so eine verdeckte Dose orten.

        Viele Grüße
        Jürgen U.
        Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 34 von 41

        @Mchgt408@  schrieb:

        Neu ist auch folgende Funktion - wobei ich die auch selbst noch nie gesehen habe (hab gottseidank keine Stichleitung zu hause):

        Stichleitungen am DSL Anschluss können erkannt und dargestellt werden

        => Müsstest mal die Fritzmenüs durchsuchen, ob Du irgendwo einen Hinweis zu Stichleitungen findest. Dazu solltest Du in die Erweiterte Ansicht wechseln.


        Da ich in den Menüs nichts gefunden habe, habe ich AVM gefragt und folgende Antwort erhalten:

        "Die Funktion zur Erkennung von Stichleitungen ist kein "eigenständiges" GUI-Feature. Wird eine mögliche Stichleitung erkannt, so wird dies im Ereignisprotokoll angezeigt. Steht hingegen im Protokoll nichts derartiges, so wurde keine Stichleitung erkannt."

         

        Und tatsächlich, nach einem Neustart der Fritzbox steht im Ereignisprotokoll:

        "An der DSL Leitung wurde eine Beeinträchtigung des Signals durch eine unzulässige Verkabelung erkannt. Bitte prüfen Sie ihre Leitung auf eventuell vorhandene Abzweigungen oder Mehrfachverteilungen. Die Abzweigung ist 12 Meter lang. Sie kostet ungefähr 4719 kbit/s."

         

        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 35 von 41

        @jwe72

        perfekt. Dann weißt Du jetzt, dass der "Knoten" irgendwo 12 Meter Kabellänge vom Router entfernt ist.

         

        Vielen Dank für die Klärung mit AVM. Damit weiß ich zukünftig, wo man hinschauen muss.

        VDSL250 MagentaTV Plus, Fritzbox7590, Speedport Smart als AP, Speedphone10, MR401