Antworten
Gelöst

VDSL 50000 (kein Vektoring) innerhalb eines Tages erheblich verschlechtert

2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 36 von 42

Hallo Detlev K., hallo TelekomHilft-Team,

gestern Abend habe ich auch die SMS bekommen, dass die Störung behoben sei und als gelöst angesehen wird. Beim Querlesen dieses Forums, aber auch in anderen Foren sehe ich, dass ich kein Einzelfall bin bei dem "langen Weg" bei der Telekom eine fundierte Störungsuntersuchung zu erhalten. Natürlich weiss ich, dass hier in den Foren meistens die negativen Fälle auftauchen bzw. behandelt werden und man somit nicht auf gesamte Störungsverarbeitung schliessen kann / soll.

Allerdings fällt es mir inzwischen schwer weiterhin die Telekom zu empfehlen (ich betreue freundschaftlich noch 5 andere Telekom-VDSL-Kundenanschlüsse). Störungen können natürlich entstehen, aber bisher konnte ich nach ca. 20 Jahren DSL-Kunde der Telekom sicher sein, dass ein Fehler zeitnah béhoben wurde (max. 2 Technikereinsätze bis eine Störung behoben war). Ich kann inzwischen schon verstehen, dass hier manche Kunden sehr erregt und auch patzig Störungen beschreiben, die nicht behoben werden bzw. immer als behoben geschlossen werden. Einer meiner "betreuten" Freunde wäre auch schon längst "ausgerastet" (er ist auf Internet und Telefon als Selbstständiger angewiesen - hat auch einen Telekom Business Anschluss) - was zwar vermutlich nichts nützen würde Zwinkernd

Für mich bleibt halt völlig unverständlich, dass es so (!) schwierig ist einen "Level2-Techniker" buchen zu können. Die mehrmaligen Fragen zu der plötzlichen starken ERhöhung der Dämpfungswerte der Leitung und warum immer mal wieder mit einem "1000er Profil" konnektiert wird, bleiben unbeantwortet ?! (und dabei müssten sie einen Hinweis auf die mögliche Ursache geben).

Gruß

Muado

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 37 von 42
Hallo @muado,
damit wir hier endlich vorankommen werde ich einen Experten der Diagnose bitten den Fall zu untersuchen.
Wir treten schon viel zu lange auf der Stelle.


Grüße Detlev K.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
Highlighted
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 38 von 42
Hallo @muado,

ja, leider wurde das Ticket abgeschlossen. Offenbar konnte man es nicht wieder aktivieren.
Ich hab nun erneut einTicket eingestellt und darin explizit gebeten einen Spezialisten auf den Fall anzusetzen.


Grüße Detlev K.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 39 von 42

Hallo Detlev K.,

vor 2 Tagen war nun ein "echter" Zwinkernd Telekom-Techniker vor Ort. Dieser hatte sich zunächst ausführlich mein Problem angehört und als nächsten Schritt eine galvanische Messung der Leitung durchgeführt. Dabei stellte er - so seine Aussage - Auffälligkeiten fest und klemmte mich auf eine andere Leitung um, die nun fehlerfrei sein sollte. Nach einem Neustart meines AVM-Routers 7490 waren die Werte zwar ein wenig besser, aber gerade die Werte für Dämpfung und Signal-Rauschabstand blieben weiterhin konstant (schlecht im Vergleich zu vorher).

In der Hausinstallation prüfte er noch Verbindungsstellen die schon jahrelang mit "ScotchLok-Verbinder" (von der Telekom) verbunden waren (und erneuerte diese) und meine TAE-Dose. Auf die relativ hohen Dämpfungswerte (die Messung zwischen dem KVZ und meiner TAE Dose - 195m Länge - ergab eine Dämpfung von 17 dB) konnte er sich keinen Reim machen. Sollte die Leitung jetzt nun weiterhin instabil bleiben, müsste ein Service-Ingenieur eingeschaltet werden. Wir verblieben nun, dass ich das Verhalten beobachten solle und ansonsten wieder eine Störung melden.

Es kam wie es kommen musste; am späten Abend gab es nach gut 8 Tagen wieder mal Regen und ein Gewitter und es gab wieder Resyncs. Die Vermutung, dass es einen Zusammenhang zwischen Wetter (also v.a. Regen / Feuchtigkeit) und der Störung gibt, habe ich ja schon seit Beginn der Störung (zur Erinnerung: die Leitungsverschlechterung erfolgte nach eine Unwetter am 09.06.2018). Da es aber nun die vergangenen Wochen meist keinen Regen gab bzw. nur viel Sonne konnte ich dies nicht weiter eingrenzen.

Eine weitere Merkwürdigkeit ist mir erst seit der LaborFirmware der Fritrzbox aufgefallen. Es wird dort ein Eintrag angezeigt: "An der DSL Leitung wurde eine Beeinträchtigung des Signals durch eine unzulässige Verkabelung erkannt. Bitte prüfen Sie ihre Leitung auf eventuell vorhandene Abzweigungen oder Mehrfachverteilungen. Die Abzweigung ist 36 Meter lang. Sie kostet ungefähr 6265kbit/s". Dies war die Meldung nach (!) dem Technikerbesuch.

Im Logfile habe ich gesehen, dass vorher die Werte: ... 9 Meter .... und .... 3951 kBit/s lauteten !? Was kann ich mit diesen Werten anfangen? Wie gesagt - es wurde in den letzten Jahren  nichts an der Verkabelung geändert, ausser jetzt durch den Techniker?! Den Techniker konnte ich nicht fragen, weil mir dieser Eintrag erst danach aufgefallen war (und weil wohl auch erst in den LaborFirmwareversionen ausgegeben werden).

 

Im Prinzip muss ich jetzt auf andauerenden Regen warten (was hier im Süden wohl noch mind. 1 - 2 Wochen dauert) um meine Vermutung zu erhärten, aber würde dann die Telekom überhaupt eine Lösung anbieten können ?

 

Grüße

Muado

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 40 von 42
Hallo @muado,

ich habe mir die Logdateien vom Anschluss angesehen.
Seit dem Technikerbesuch sind die Fehler zwar deutlich zurückgegangen, aber immer noch im kritischen Bereich.
Daher habe ich erneut ein Ticket erstellt und um einen neuen Technikereinsatz gebeten.
Man wird Sie kontaktieren um einen Termin zu vereinbaren.


Grüße Detlev K.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.