Antworten
Gelöst

VDSL 50000 (kein Vektoring) innerhalb eines Tages erheblich verschlechtert

2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 26 von 42

Hallo Jürgen Wo,

am vergangenen Freitag war ein Techniker (Dienstleister) pünktlich zum angegebenen Zeitpunkt vor Ort. Er meinte zunächst telefonisch er sei am KVZ und er hätte da auch etwas gefunden und nun müsse es wieder gehen. Ich also einen Neustart meiner AVM 7490 gemacht und bekam zwar wieder das VDSL Profil, aber weiter mit den schlechten Werten (siehe meine Eingangsbeschreibung) v.a. hinsichtlich Dämpfung und Signal-Rausch-Abstand. Auf meine Bitte hin kam er auch noch direkt bei mir vor Ort vorbei. Die Messwerte, die er an meinem Anschluss erhielt waren nahezu identisch den angezeigten Werten in meiner Fritzbox. Auf meine Frage hin ob die Werte am KVZ besser waren meinte er: "Nein (bzw. minimal) - es wären ja auch nur ca. 100 - 150 m bis zu unserem Anschluss.
Ich fragte nochmals nach: "Ist es tatsächlich so, dass vom KVZ bis zum Outdoor-DSLAM z.B. der Signal-Rausch-Abstand nur 6 (!) dB und die Dämpfung ca. 24 dB in Empfangsrichtung beträgt? -> Der Techniker bestätigte dies". Nun muss man wissen, dass der Abstand zw. KVZ und Outdoor-DSLAM ziemlich genau 150 m beträgt (in der selben Strasse). Auf dieser Strecke soll eine Dämpfung von ca. 24 dB sein ?! Das kann nicht normal sein!
Da aber die Datenrate ca. 48000 kBit/s waren und er ja einen Fehler bei der Kabelverbindung im KVZ behoben habe, wäre jetzt aus seiner Sicht (und er hat da keinen Spielraum sagt er) behoben.
Nun der aktuelle Stand: gestern Nachmittag gingen für ca 2 Stunden die CRC-Fehler stark nach oben und es gab 2 -3 "Resyncs". Heute dann wieder am Nachmittag für ca. 4 Stunden massive CRC-Fehler (bis ca 20000/ Stunde) und ca. 1,5 Stunden (bis hinein ins Endspiel der Fussball WM Zwinkernd lang dauernde "Resyncs" (siehe meinen Anhang). An der Spektrum-Anzeige in der Fritzbox sieht man an der Minimum-Anzeige den starken Einbruch beim Signal-Rausch-Verhältnis.
Hier kann doch etwas nicht stimmen?! Der Techniker meinte noch ich soll - wenn die Störung weiter auftritt - einen Support mit einem "Level2 Techniker" anfordern, da dieser mehr Möglichkeiten hätte die Leitung zu prüfen. Ich habe vorhin nun wieder Online im Kundencenter eine Störung eingetragen, aber vergessen als Kommentar das Thema mit dem "Level2-Techniker" anzumerken. Könnte diese Info bitte das "TelekomHilft-Team" weitergeben.
Noch eine Anmerkung:
Bei meinen Recherchen (man sucht ja im Internet nach möglichen Lösungen) bin ich auch auf einen Artikel der lokalen Tageszeitung meines Ortes (Heilbronn) vom 06.07.2018 gestossen mit der Überschrift Zitat:"Telekom räumt Fehler ein". Dort wird leider aufgeführt, dass es (zumindest im Grossraum Heilbronn) viele Beschwerden mit dem Service bzw. der Fehlerbehebung bei Telekom gibt. Lobend erwähnt wird aber das "TelekomHilft-Team" !

Viele Grüße
Muado

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 27 von 42

@muado  schrieb:

Signal-Rausch-Abstand nur 6 (!) dB und die Dämpfung ca. 24 dB in Empfangsrichtung beträgt?

-> Der Techniker bestätigte dies".

Nun muss man wissen, dass der Abstand zw. KVZ und Outdoor-DSLAM ziemlich genau 150 m beträgt.

Auf dieser Strecke soll eine Dämpfung von ca. 24 dB sein ?!

Das kann nicht normal sein!


Ich halte das ebenso für nicht normal.

 

Ein Koaxkabel hat bei 50 MHz und 100 m Länge etwa 3 dB Dämpfung;

bei 2400 MHz etwa 22 dB Dämpfung.

Das sind Welten im Unterschied!

Das kann nicht sein.

 

Bei 24 dB Dämpfung kommt nur noch ein 16-tel am Ziel an;

das ist bei 150 m Distanz nicht vorstellbar, ohne Defekt.

 

Dier Verbindung wird auch durch einen Defekt so störungsempfindlich sein.

 

--
Mit freundlichen Grüßen
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 28 von 42
Hallo @muado,

ich habe es nun nachträglich ins Ticket notiert für den Dispo und einen Termin für nächste Woche angesetzt.

Gruß

Jürgen Wo.
Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
2 Sterne Mitglied
2 Sterne Mitglied
Beitrag: 29 von 42

Hallo Jürgen Wo.

ich bin nun inzwischen verwirrt. Am vergangenen Di. 17.07. sollte ein Techniker nochmals die Störung untersuchen, weil ich ja am So. einige Probleme mit dem Resync hatte und ich die Dame bei der Störungsannahme mehrmals gebeten diesen "Level2-Support" anzufordern. So wie ich es verstanden habe, kann diesen "Level2-Support" nur ein Techniker vor Ort anstossen und deshalb war am 17.07. ein Technikertermin ausgemacht. Allerdings meldete sich kein Techniker und die Störungsmeldung wurde (laut meiner Statusanzeige) wieder als "behoben" geschlossen ?!

Ist nun ihre neue Meldung für einen Technikertermin kommende Woche eine Reaktion auf diesen Technikertermin weil "etwas gefunden" wurde oder haben sie entsprechend meinem Schreiben (-> also immer wieder die Frage warum v.a. sich die Dämpfung der Leitung um ca. 10 dB verschlechtert hat) einen "Level2-Support" angefordert?

Anmerkung:

Vorgestern habe ich nach einem Neustart der Fritzbox zunächst wieder das "1000-Profil" erhalten. Erst nach einem 2. Neustart war das VDSL-Profil wieder aktiv. Inzwischen habe ich in meiner Fritzbox bei "Störsicherheit" den Parameter für "Angestrebte Störabstandsmarge" in Empfangsrichtung in Richtung max. Stabilität verschoben. Dadurch konnte ich wohl bisher verhindern, dass "Resyncs" auftreten. Natürlich sich dadurch die Datenrate.

Grüße

Muado

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 30 von 42
Hallo @muado,

geschlossen ist das Ticket nicht. Ich hatte nur den Termin verschoben, um dem Dispo noch Ihre Infos zu übermitteln. Leider hat das nicht so gefruchtet. Denn der Dispo hat den Auftrag erneut einem Techniker eines Subunternehmers zugewiesen. Nun darf dieser beim kommenden Einsatz das Ticket nicht abschließen, sondern muss es mit Hinweis auf weiteren 2nd Level Support zurückgeben.

Gruß

Jürgen Wo.
Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.