Antworten
Gelöst

"Mobilfunk" Kunden bevorzugt vor via Funk/Hybrid Tarifen ??

3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 15

Guten Abend,

 

ist das wahr, das Mobilfunk-Tarife bevorzugt angenommen werden, via Funk/Hybrid Tarife nur bei ausreichend freier Kapazität der Funkzelle über LTE gebucht werden können ?

 

Sprich, wenn eine LTE Sektorantenne mit xy Mobilfunknutzer bereits am Limit läuft, können dann an dieser Sektorantenne noch via Funk/Hybrid Kunden dazu geschaltet werden oder werden diese dann abgelehnt wegen Kapazitätsmangel ?

 

Als Beispiel nehm ich mal ein Dorf wo eine Basisstation stehen tut, die nur eine einzige Sektorantenne besitzen tut mit 50Mbit/s Kapazität auf 800 Mhz LTE und Richtfunkanbindung, später wird dieser per Glasfaser angebunden da das Dorf ausgebaut werden soll.

Viele Kunden dort erreichen über ihren Mobilfunktarif per LTE Verbindung gerade mal 3-5 Mbit/s gleichzeitig auf ihrem Smartphone mit Sicht zur Station, die gut 300 Meter entfernt steht (direkte Sicht).

Im Dorf können die Menschen nur DSL 2000 Buchen.

Was wäre, wenn einer der Menschen nun einen via Funk/Hybrid Tarif bestellen würde, würde er wegen der geringen Kapazität der Zelle abgelehnt?

 

Können via Funk/Hybrid ggf wieder gekündigt werden, wenn die Sektorantenne öfter am Limit laufen würde damit die Mobilfunkkunden noch Kapazität bekämmen?

 

Fragen über Fragen...

 

Mit freundlichen Grüßen

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 12 von 15
Hallo @Licht87,

man muss da schon ein paar Dinge auseinanderhalten. Zum Ersten Mobilfunktarife sind vor allem eins, nämlich mobil, also nicht auf eine Funkzelle verortet. Via Funk und Hybrid dagegen sind an einen Stndort gebunden und damit dürfte dann klar sein, dass man bei einem an einen Standort gebundenen Tarif prüft, ob an dem Standort überhaupt genug Kapazität vorhanden ist. Bei dem von dir genannten Beispiel muss man davon ausgehen, dass die Auslastung schon sehr hoch ist und die Wahrscheinlichkeit, dass Via Funk oder Hybrid dort nicht verfügbar ist, durchaus gegeben ist. Das kann sich dann mit einem Ausbau dann auch wieder ändern. Letztendlich muss man die Verfügbarkeit aber immer im Einzelfall prüfen. Bestehende Via Funk Verträge werden aber nicht von uns gekündigt um auf der Funkzelle Platz für Mobilfunkkunden zu schaffen.

Grüße
Peter
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
14 ANTWORTEN 14
Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 15
Fragst du einfach so aus der Theorie heraus?
Woher kennst du die genaue Ausstattung des Mastes?
Sicher das die Funkzelle von diesem Mast kommt?
3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 15

Hallo @Licht87 

Ja , LTE ist ein Shared Medium .

Hybrid Anschlüsse werden nicht bevorzugt und müssen mit nicht genutzte Kapazitäten auskommen.

Kündig Hybrid ist vor Vertragsende eher schwierig

Durchzusetzen.

MfG 

 

 

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 4 von 15

@Akinawa  schrieb:

 

Hybrid Anschlüsse werden nicht bevorzugt und müssen mit nicht genutzte Kapazitäten auskommen.

 


Das dürfte jedoch bei Via Funk nicht zutreffen.

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 5 von 15

@Licht87  schrieb:

Guten Abend,

 

ist das wahr, das Mobilfunk-Tarife bevorzugt angenommen werden, via Funk/Hybrid Tarife nur bei ausreichend freier Kapazität der Funkzelle über LTE gebucht werden können ?

 

Sprich, wenn eine LTE Sektorantenne mit xy Mobilfunknutzer bereits am Limit läuft, können dann an dieser Sektorantenne noch via Funk/Hybrid Kunden dazu geschaltet werden oder werden diese dann abgelehnt wegen Kapazitätsmangel ?

 

Als Beispiel nehm ich mal ein Dorf wo eine Basisstation stehen tut, die nur eine einzige Sektorantenne besitzen tut mit 50Mbit/s Kapazität auf 800 Mhz LTE und Richtfunkanbindung, später wird dieser per Glasfaser angebunden da das Dorf ausgebaut werden soll.

Viele Kunden dort erreichen über ihren Mobilfunktarif per LTE Verbindung gerade mal 3-5 Mbit/s gleichzeitig auf ihrem Smartphone mit Sicht zur Station, die gut 300 Meter entfernt steht (direkte Sicht).

Im Dorf können die Menschen nur DSL 2000 Buchen.

Was wäre, wenn einer der Menschen nun einen via Funk/Hybrid Tarif bestellen würde, würde er wegen der geringen Kapazität der Zelle abgelehnt?

 

Können via Funk/Hybrid ggf wieder gekündigt werden, wenn die Sektorantenne öfter am Limit laufen würde damit die Mobilfunkkunden noch Kapazität bekämmen?

 

Fragen über Fragen...

 

Mit freundlichen Grüßen


@Licht87  Hybrid ist die Resterampe auf dem Funkmast die bekommen was übrig ist. Du kannst ihn auch nicht kündigen falls es nicht funktioniert. Schließlich sagt dir die Telekom 0 MBit Zugewinn über LTE zu. Wenn der Mast jetzt schon am Limit läuft wirst auch nichts buchen können und solange er nicht mit Glasfaser erschlossen erst recht nicht,im übrigen 

ist nicht sicher das wenn ausgebaut wird das Hybrid noch verfügbar ist.Vorallem wenn es im Förderprogramm läuft.

Bei mir z. B. wurde alles abgeschafft bis auf LTE Smartphone und VDSL Vectoring.