abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Willkommen in der Business Community

Die Telekom Community für Geschäftskunden

Sie sind hier:
Aktueller Hinweis

Für Geschäftskunden - Unser Experte für die Digitalisierungsboxen Standard und Premium beantwortet hier Ihre Fragen!

Susann R. Community Manager
Community Manager


Die Digitalisierungsboxen sind die Router der Deutschen Telekom für unsere Geschäftskunden.

 

Dieses Kommunikationssystem bündelt Telefonie, bei Bedarf ein kleines Callcenter, Ihr eigenes
unternehmensinternes Netzwerk, VDSL-Vectoring-Modem und WLAN-Zugang in einer Box. Damit läuft Ihre komplette Sprach- und Datenkommunikation über ein Gerät – und Ihre vorhandenen Telefone können weiter genutzt werden.

 

 

Wir bieten Ihnen zwei verschiedene Modelle an:Digitalisierungsbox+Premium.png

 

Für weitere Fragen zu den Boxen und ihrem Leistungsumfang steht Ihnen unser Kollege und Experte @peter.raetz im Zeitraum vom 10. August bis 14. August 2015 zusätzlich zum Telekom hilft Team zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

 

Ps. In unserem Video erklären wir alle Themen rund um Installation und Inbetriebnahme der Boxen.

Kommentare
Hallo Kalle2014, da immer die neueste FW auf unserem Server liegt - kann ich ihre Installations- und Testsroutinen leider nicht nachvollziehen. Grüße Peter Rätz
Beim Wechsel des Modus wird ja die Firmware vom internen USB - Speicher kopiert, und dieser aktualisiert sich nicht von selbst, oder? Daher hat man immer wieder den gleichen Ausgangspunkt.

Ich habe noch eine Spezialfrage die mit VLAN zu tun hat.

 

Ein Anwender möchte folgendes erreichen:

 

            eth1-1 VLAN ID 3 untagged
            eth1-2 VLAN ID 6 untagged
            eth1-3 VLAN IDs 3,6 tagged (der Anschluss geht zu einem VLAN-fähigen Switch)

 

 

 

 

Guten Morgen, 

 

wie ist die DigiBox Premium zu konfigurieren, wenn diese in einer bestehenden IT-Struktur hinter einem Grenzrouter (Lancom 1781) eingesetzt werden soll. 

 

Im Lancom ist das SIP ALG (Application Layer Gateway) aktiviert und die bekannten Portweiterleitungen gesetzt. An den Endgeräten bekomme ich zwar ein Freizeichen für das Amt. Beim Wählen der Nummern bricht die Verbindung mit dem Besetzt-Ton ab. 

 

In der Übersicht ist der Status der Leitungen im Menü VoIP  schlafend" (zzzz) dargestellt. 

Anderer Thread gleicher Effekt: 
https://telekomhilft.telekom.de/t5/Frage-stellen/Auerswald-5020VoIP-%C3%BCber-Fritzbox-3370-an-Telek...

Guten Tag, 

wie kann man das Konfigurationsinterface der Box von Extern erreichbar machen? Mit der FW von Januar ging das noch wie üblich: Portweiterleitung eines beliebigen externen Ports auf 127.0.0.1:443 und unter "allgemeine Einstellungen/Administrativer Zugriff" auf den externen Zugang (DTAG Internet) den Haken bei Ping/HTTPS setzen. Bei allen bisherigen Funkwerk/Bintec-Routern ging das, bei der Digibox anfänglich auch, aber mit dem FW Update vom Mai und jetzt vom Juli geht das nicht mehr.

 

Oder muss man noch einen "Benutzer"/Standort definieren, der den Zugriff erlaubt?

 

Danke

Gruss

IB-P

Dazu ein Hinweis: Ich würde das aus Sicherheitsgründen über eine VPN - Client-Zugang lösen.

 

Nachtrag: Außer dem notwendigen NAT - Eintrag darf man nicht vergessen das auch die Firewall eine passende Regel braucht, denn Standard für "nicht vertrauenswürdige Schnittstellen" ist die Verweigerung.

Danke, über IPSec in direkte Netz getunnelt komme ich auf die Box, kein Problem.

Nur gibt es eben Fälle, wo man von extern auf die Box muss, weil im internen Netz was schief gegangen ist, Sicherheitsrisiko hin oder her. Oder weil gerade kein IPSec-transparentes Fremdnetz zur Verfügung steht, aus dem der Zugriff erfolgen soll.

 

Beim Funkwerk TR200bw brauchte man keinen Firewalleintrag, um von extern auf die Box zu kommen. Und genau deshalb würde mich interessieren, wieso es bei der Digibox anfänglich ging und jetzt nicht mehr. Da bis vor kurzem keinerlei Releasenotes verfügbar waren, konnte ich zu der Änderung dort auch nichts entnehmen.

 

 

 

 

Genau dafür, nämlich um von extern auf die Konfigurationsoberfläche des Routers bei vielen Kunden zu kommen, benutze ich die VPN Client Verbindung (nennt sich "Einwahl eines einzelnen Clients" im VPN Assistenten) . Man muss dazu aber die VPN - Verbindung für den Administrativen Zugriff hinzufügen.

Ich möchte noch darauf hinweisen, das auch Privatkunden mit gehobenen Ansprüchen die Digitalisierungsboxen kaufen oder mieten können.
Hallo IB_Pitloun, die Firewall muss wahrscheinlich noch angepasst werden. Grüße PR