• Community-Browser
        abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 
        Antworten
        Gelöst

        AW: Handy / Top Smartphone Option gezahlt ohne Gegenleistung / Telekom behält Geld ein / Betrug / Abzocke / Verbraucherschutz

        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 1 von 23

        Guten Tag,

         

        seit ungefähr 15 Jahren bin ich nun Bestandskunde der Telekom mit Verträgen von 35€ - 56€ pro Monat, Top Handy/Smartphone Option (mit entsprechendem Aufpreis) sowie ein und derselben Nummer. Kurzum: ein sehr unkomplizierter Kunde, der sich ungern Ärger macht, um bspw. durch rechtzeitiges Kündigen und den Neuabschluss von Verträgen alle Prämien und Vorteile zu sichern. Mir ging es immer einzig und allein darum, mich auf meinen Vertragspartner (die Telekom) verlassen und das beste Netz nutzen zu können.

         

        Zwischen 2014 und 2015 habe ich mit Erscheinen des Blackberry Passports zuletzt wissentlich Gebrauch der Option "mit Top Smartphone" gemacht. Seitdem wurde nicht weiter auf die Abrechnungen geachtet und Mitte 2017 habe ich mir unabhängig von meinem Vertrag (Magenta Mobil L) ein Blackberry KeyOne Black Edition bei einem Onlinehändler gekauft, da es zu meiner Enttäuschung bei der Telekom selbst nicht erhältlich war.

         

        Ende 2018 fragte ich mich durch den Defekt des Handys meines Vaters, ob ich ihm nicht mit einem neuen Smartphone über meinen Vertrag aushelfen könne und telefonierte dann mit einem Mitarbeiter der Service Hotline, welcher mir etwas zögerlich gestand, dass die Telekom die Mehrkosten der Option "mit Top Smartphone" einfach einbehält, sofern man sein Neugerät nicht rechtzeitig beansprucht. Auf meine Bitte, die Option herauszunehmen, da ich ja seit Jahren kein Gerät der Telekom mehr nutze, geschah leider nichts, obwohl mir am Telefon noch bestätigt wurde, dass man sich darum kümmern würde.

         

        Die Verträge von mir und meiner Familie wurden mittlerweile mit schriftlicher Bestätigung geändert.

         

        Rein finanziell ist das für mich kein Drama, allerdings bin ich ein Mensch der Prinzipien. Für Geld bekommt man in meiner Welt Gegenleistungen, solange man nicht dem Glücksspiel verfällt oder beklaut wird.

         

        Zu keiner Zeit wurde ich darüber informiert, dass mir ein neues Gerät zusteht, geschweigedenn ungerechtfertigte Nebenkosten entstehen, sofern ich gewisse Zeitpunkte zur Inanspruchnahme verpasse oder gar kein Gerät beziehe.

         

        Dass dies nicht rechtens ist, muss ich niemandem erklären.

         

        An dieser Stelle möchte ich alle Kunden der Telekom, denen es ähnlich ergangen ist, dazu auffordern, sich hier einzureihen. Je nach Feedback wird es zeitnah diverse Möglichkeiten (E-Mail Adresse, Facebookseite, Verbraucherschutz) geben, nachhaltig auf diesen Umstand aufmerksam zu machen.

        1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

        Akzeptierte Lösungen
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Lösung
        Akzeptiert von
        Beitrag: 11 von 23

        @Elektroniksupport  schrieb:
        Das ist gut gemeint, aber da vergleichen sie Äpfel mit Birnen. Eine Veranstaltung ist zeitlich begrenzt und natürlich kann niemand erwarten, dass er das Geld für eine nicht genutzte Eintrittskarte zurückerhält.

        Das ist bei Deinem Vertrag genau das Gleiche.

        Einfach AGB lesen. Da steht sinngemäß drin, dass Dein Vertrag eine Mindestvertragslaufzeit von 24 Monaten hat.

        Zum Ende des Vertrages hast Du Anspruch auf eine neues Smartphone, wozu DU eine Vertragsverlängerung machen musst.

        Falls Du das nicht machst, auch keinen Downgrad auf die Option "ohne Handy" machst und auch nicht kündigst, verlängert sich der Vertrag immer automatisch um 12 Monate. Nach weiteren 12 Monaten genau das Gleiche und immer so weiter. 

        Vor allem passiert das mit den aktuellen Optionen, mit denen der Vertrag ursprünglich abgeschlossen worden ist.

         

        Es ist also allein Deine Angelegenheit, tätig zu werden.

         

        Und wenn es Dir nicht ums Geld geht, dann verstehe ich eh nicht, was das jetzt hier soll?

        Verbuche es einfach unter Lehrgeld, lerne daraus und gut ist es.

         

        Oder hole Dir ein neues Smartphone Deiner Wahl.

        Dann ist auch wieder alles in Ordnung für 24 weitere Monate.

        Wenn Du das nicht möchtest, kannst Du jetzt, in der automatischen Verlängerung natürlich auch jederzeit in die Option "ohne Handy" wechseln.

         

        Gruß, WolfgangOokla-2018-10-22.jpg
        MagentaEINS-Kunde
        Festnetz: Magenta Zuhause L (2) mit Fritz!Box 7590
        Mobilfunk: MagentaMobil L mit VoLTE/WLAN-Call
        Galaxy S10 Plus, 512 GB ceramic Black - SM-G975F (XXU1ASC8, DBT) - Android UI 1.1 Pie (9)
        Hat meine Antwort geholfen/gefallen? Klickt gern auf "Kudos" und/oder auch auf "Als Lösung kennzeichnen".
        Zwinkernd
        22 ANTWORTEN
        Highlighted
        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 2 von 23

        § 186 StGB Üble Nachrede
        § 187 StGB Verleumdung

        Es gibt Urteile dazu, die genau dies bestätigt haben - dass du dich damit nicht beschäftigst ist dein Problem. Dass ihr nicht in der Lage wart die Verträge zu lesen ist auch euer Problem. Und jetzt hier Betrug vorwerfen .. überhaupt mal drüber nachgedacht was du da loslässt?

         

        §186 ist schonmal erfüllt.

        Spoiler
        Wer in Beziehung auf einen anderen eine Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist, wird, wenn nicht diese Tatsache erweislich wahr ist, mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe und, wenn die Tat öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) begangen ist, mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.
        Diese Antwort war - pragmatisch, praktisch, gut.

        Warum Link zu Google? - Erziehung zur Selbsthilfe. Fröhlich
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 3 von 23

        Was du hier von den "Mit Handy"-Tarifen erzählst ist doch allgemein bekannt,  das pfeifen doch die Spatzen von den Dächern.

         

        ================================================
        Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich völlig ungeniert
        ================================================
        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 4 von 23

        "Betrug" diente hier lediglich zur Orientierung und wird von mir sogleich präzisiert. Können sie ihr Statement anhand eines Auszuges des Vertrages untermauern? Ich konnte bisher nichts finden - weder im Internet, noch im Vertrag selbst.

        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 5 von 23

        @Elektroniksupport

        Das musst Du ähnlich sehen wie mit einer Eintrittskarte für einen Logenplatz in der Oper oder bei "Deinem" Bundesliga-Fußballverein.

        1. die ist auch teuer
        2. mit der kannst Du Eintritt erhalten, aber wenn Du sie nicht nutzt und die Vorführung/das Spiel ist vorbei, dann gibt es auch kein Geld zurück

        Zu Deinem Trost: Es gibt ein paar vereinzelte andere Kunden, die das auch nicht so richtig verstanden haben auf welches Konstrukt sie sich da einlassen. Egal ob Telekom oder anderer Anbieter. Ein "mit Handy" Zuschlag ist leider kein separater Betrag der einer Abzahlung eines Kredits gleichzusetzen ist.

         

         

         

        Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

        Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite