Antworten

Inkasso ohne Rechungen und Mahnung

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 16

Heute habe ich ein Schreiben von einem Inkasso in Hamburg bekommen. Ich werde aufgefordert fast 400 € zu zahlen. Ich habe weder Rechnungen noch Mahnungen für diese Forderungen erhalten. Lastschriftzahlung war vereinbart. Wie soll man auch den Überblick behalten, wenn man wegen einem neuen Hausanschluss eine Gutschrift erhält. Diese wird erstmal Anteilig pro Monat verrechnet und es wird nichts abgebucht.

 

Auf heutige Nachfrage beim Kundenservice, würde mir gesagt dass, bei einem Vertrag Außenstände vorhanden sind und sie nichts machen können, da es beim Inkasso ist. Insgesamt habe ich noch 2 weitere Verträge die der Telekom, die auch bedient werden. Aber nicht mehr lange. Die Vorgehensweise seitens der Telekom ist eine Frechheit und für mich nicht hinnehmbar. Kundenfreundlichkeit ist was anderes. Man hätte eine Rechnung bzw. Mahnung schicken oder kurz Anrufen können. Der geschuldete Betrag wäre taggleich überwiesen worden.

 

Morgen werde ich meiner Vertragsverlängerung, die erst gestern gemacht wurde, wiedersprechen und meinen anderen Vertrag auch noch kündigen. Byby Telekom, nie wieder.

 

 

15 ANTWORTEN 15
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 16

*Man hätte eine Rechnung bzw. Mahnung schicken*

 

Das ist mit 100% Sicherheit auch passiert, ev. hast du eine nicht einwandfreie E-Mail Adresse zur Korrespondenz angegeben, aber Briefe die ebenfalls versendet werden am Anfang einer Zahlungsaufforderung sind definitiv raus gegangen, sofern du deiner Pflicht nachgekommen bist und die Adress bzw. Kontaktdaten mit der Telekom gepflegt hast.

Sobald das Ganze an Inkasso abgegeben ist, sind die dein Ansprechpartner für diesen Fall,nicht mehr die Telekom.

Highlighted
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 3 von 16

@Dishmaster  schrieb:

*Man hätte eine Rechnung bzw. Mahnung schicken*

 

Das ist mit 100% Sicherheit auch passiert, ev. hast du eine nicht einwandfreie E-Mail Adresse zur Korrespondenz angegeben, aber Briefe die ebenfalls versendet werden am Anfang einer Zahlungsaufforderung sind definitiv raus gegangen, sofern du deiner Pflicht nachgekommen bist und die Adress bzw. Kontaktdaten mit der Telekom gepflegt hast.

Sobald das Ganze an Inkasso abgegeben ist, sind die dein Ansprechpartner für diesen Fall,nicht mehr die Telekom.


Ich wundere mich immer wieder, woher Leute wie du das so genau wissen.

Hast etwa du die Briefe persönlich ausgetragen ?

 

Selbst die Deutsche Post behauptet nicht, dass sie eine Zustellquote von 100 % hat.

 

Mein Rat:

Ersetze einfach "100%" und "definitiv" durch "in aller Regel" , dann kann man dich wieder ernst nehmen.

 

 

 

 

================================================
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich völlig ungeniert
================================================
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 16
Selbstverständlich wohne ich unter der Adresse und bin auch gemeldet Hab vor 2 Jahren das Haus erst gebaut. 

 

 


 

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 5 von 16

@Dishmaster  schrieb:

 

Sobald das Ganze an Inkasso abgegeben ist, sind die dein Ansprechpartner für diesen Fall,nicht mehr die Telekom.


Die Information kenne ich auch so, und das wurde hier vom Team auch so kommuniziert, trotzdem wurde hier letztens von einem Teamie geholfen.

 

@ArielJ

Falls dir hier jemand helfen soll musst du dein Profil mit Rückruf- und/oder Kundennumer ausfüllen.

 

Zum Thema Rechnungen/Abbuchungen. Hast du deine Rechnungen denn schon einmal geprüft und auch die Abbuchungen der Telekom? Bzw. steht auf den Rechnungen drauf dass abgebucht wird?

 

 


@Dishmaster  schrieb:

 sofern du deiner Pflicht nachgekommen bist und die Adress bzw. Kontaktdaten mit der Telekom gepflegt hast.


Ich gehe davon aus dass in irgendeiner Datenbank eine alte Adresse drin steht, da hat man als Kunde keine Chance. Es gibt doch hier genügend Fälle wo seit Jahren alles funktioniert und dann wird auf einmal Hardware oder Rechnungen an eine Uraltadresse geschickt, oder das leidige Thema Retouren, dass dort die PLZ einzutragen ist an die die Hardware gesendet wurdem unabhängig davon wo man mittlerweile die Leistungen erhält.