Antworten
Gelöst

Umzug und Kündigung weil Telekom am neuen Wohnort nicht verfügbar ist.

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 11 von 15
Guten Abend @RudiBerger1,

es tut mir leid, das hier offenbar die Kommunikation nicht wirklich optimal bei meinen Kollegen in der Hotline gelaufen ist. Traurig
Grundsätzlich kann ich die Aussage aber bestätigen.
Wenn aufgrund von Nichtverfügbarkeit ein Umzug nicht möglich ist, gewähren wir ein Sonderkündigungsrecht mit einer Frist von 3 Monaten nach den Regelungen des TKG.

Sollte es aufgrund eines Missverständnis zu einer Kündigungsfrist von 4 Monaten gekommen sein, dann schaue ich mir den Auftrag natürlich gerne an.
Dafür hinterlege bitte einmal deine Rückruf- und Kundennummer innerhalb deines Profils unter http://bit.ly/Kundeninfos

Gib mir anschließend kurz Bescheid, wenn du die Daten gespeichert hast, dann schaue ich mir den Auftrag direkt an.

Viele Grüße und einen schönen Abend
Andrea B.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 12 von 15

@RudiBerger1  schrieb:

Umzug und Kündigung weil Telekom am neuen Wohnort nicht verfügbar ist.


Damit ist doch eigentlich alles gesagt.

Da ist halt ein anderer Anbieter zuständig.

 

Du tust gerade so, als ob die Telekom der Einzige Anbieter wäre.

 

 

 

 

 

================================================
Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich völlig ungeniert
================================================
Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 13 von 15

@RudiBerger1
Dann zieh halt nicht um!
Der Anschluss funktioniert bis zum Kündigungsdatum da, wo es zwischen dir und der Telekom vereinbart wurde.
Punkt, Ende und aus.

 

4 Monate .. naja der laufende Monat + 3 - so wie es im Gesetz steht.

April + 3 Monate ... Mai, Juni, Juli .. also gekündigt zum 31.07.2019.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 14 von 15

@RudiBerger1  schrieb:

Ich wollte nicht aus dem Vertrag, sondern wollte, dass die Telekom weiter liefert! Aber unser Gesetzgeber stützt solche Methoden ja, leider. Die Telekom ist der Nachfolger der Post, die hatten zu Postzeiten alle und überall Leitungen.


Um eine Leitung geht es ja gar nicht, sondern um bestimmte Eigenschaften dieser Leitung - nämlich die große Datenmengen über DSL übertragen zu können. Die Leitungen die da mit einiger Sicherheit liegen, sind vermutlich von der Post - soviel mal dazu!

 

Das die Telekom in dem Gebiet nicht "versorgt" wie du schreibst, liegt evtl schlicht daran, dass bestimmte Verfahren nur von EINEM Anbieter ausgebaut werden KÖNNEN. Den entsprechenden Zuschlag bekommt der Provider von der BNA.

 

Außerdem gibt es halt noch die Frage der Wirtschaftlichkeit. Wenn es 50.000€ kostet dir einen Anschluss zu schalten, dann wirst du diese Kosten halt in deinem Leben nie mehr über den Tarif erwirtschaften. 

 

Und dass du noch drei Monate zum Monatsende bezahlen musst, liegt einfach daran, dass DU umziehst und somit der Vertrag nicht mehr erfüllt werden kann. Im übrigen zählt bei anderen Providern diese Frist ab dem Tag des Umzugs, bei der Telekom ab dem Tag der Meldung.

 

 

2016-10-27 14_35_59-3D Builder.pngStefan
Internet zu langsam? hier klicken
Fiber 1000 / Magenta Giga MagentaTV Plus 1xMR401/3xMR201
Router: Fritzbox 7590

1 Stern Mitgestalter
1 Stern Mitgestalter
Beitrag: 15 von 15

@RudiBerger1  schrieb:

Es geht doch darum, dass sich die Telekom unberechtigt bereichert, ohne was dafür zu tun. Und sich noch auf den Gesetzgeber berufen


Ja, wo kommen wir denn hin, wenn sich auf geltendes Recht berufen wird?!

 

Die Telekom legt das Gesetz übrigens zu Gunsten des Kunden aus, indem sie das Datum der Meldung des Umzugs als maßgeblich für den Beginn der Kündigungsfrist ansieht. Andere Anbieter und leider mittlerweile auch das ein oder andere Gericht sehen das anders.