Antworten
Gelöst

Vorzeitige Kündigung (Ablösesumme)

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 16 von 19
Der Sinn liegt in einem Aktienunternehmen da drin, dass es besser ist, wenn monatlich Geld kommt.
Also ein gleich bleibender Cash Flow.
Als wenn es einem Monat mal mehr gibt und den Rest dafür nicht mehr.

Das ist der Grund warum das nicht gemacht wird.
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 17 von 19

@Kugic  schrieb:
Der Sinn liegt in einem Aktienunternehmen da drin, dass es besser ist, wenn monatlich Geld kommt.
Also ein gleich bleibender Cash Flow.
Als wenn es einem Monat mal mehr gibt und den Rest dafür nicht mehr.

Das ist der Grund warum das nicht gemacht wird.

Das wäre eine Erklärungsmöglichkeit. Wobei sich das über eine Vielzahl von Kunden genauso rausmitteln würde wie dass der Kauf eines Endgeräts auch für den einzelnen Kunden zu einem "unverwünschten" einmaligen Cash Flow führt, über die Vielzahl von Kunden aber dann doch (mit saisonalen Abweichungen wie Weihnachtszeit) zu einem weitgehend kontinuierlichen Cash Flow führt.

 

Ich vermute einen anderen Aspekt: Dass man für eine (Geld)Leistung eine Gegenleistung bringen muss.

Und wenn man gegen Zahlung der Gebühren der restlichen Monate dann wegen vorzeitiger Vertragsbeendigung keine Möglichkeit mehr hat, eine Gegenleistung zu erhalten, dann wird es nicht lange dauern, bis hier im Forum der erste aufschlägt oder eine der Verbraucherzentralen einen Prozess gegen dieses BGB-widrige Verhalten anzettelt und die Rückzahlung von z.B. 30% der Abstandszahlung fordert.

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 18 von 19
Das ist auch eine gute Erklärung die Sinn macht.
Allerdings hat man beim Freikaufen aus diesem Grund auch weniger gezahlt. Es nannte sich dann auch Schadensersatz.

Vor gut 9 Jahren hab ich das mal gemacht. Da war es noch kein Problem. Einfach einen netten Brief geschrieben und nett drum gebeten. Mir wurde dann als Schadensersatz nicht 100% der Summe in Rechnung gestellt.
Highlighted
3 Sterne Mitglied
3 Sterne Mitglied
Beitrag: 19 von 19
Die sind bestimmt alle sturmgelaufen bei der ersten Meldung von wegen "Verträge mit MVLZ von einem Jahr" ;D


Und @MUC Ja, jetzt wo du es sagst, macht es Sinn.

Ich könnte das sicher auch bis zum äußersten bringen, wenn da nicht das Inkasso dazwischen funken würde :D Naja, hat wohl alles seinen "Sinn und Zweck".

Danke für die letzten Infos. Schönes WE.