Antworten
Gelöst

Preise für Magenta XL

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 19

Ich soll für einen Magenta Zuhause XL Tarif mit Rückfall auf 175 Mbits also das gleiche zahlen wie mein Nachbar, der ganze 250 Mbits bekommt? Wo ist da die Kundengleichberechtigung? Und dann wundert sich die Telekom, dass keiner die neuen Super vectoring Angebote nutzen will? Zudem ist der online Bonus auch noch geringer..

Wie wird das alles gerechtfertigt?

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 2 von 19
Warum soll die Telekom weniger Geld für etwas nehmen, wenn sie doch den gleichen Aufwand hat?
Im Gegenteil, im Falle einer Störung wird durch die längere Leitung die Entstörung für die Telekom teurer.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Community Guide
Community Guide
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 6 von 19

@ExRatinger  schrieb:

Kundengleichberechtigung?


Man könnte ja einen Preis festlegen als

  1. Grundbetrag Anschluss
  2. Grundbetrag Übertragungstechnik
  3. Preis pro Meter der Länge der Anschlussleitung

Das aber würde ein heilloses Chaos bei der Vergleichbarkeit und Vorhersagbarkeit der Preise produzieren. Das würde zudem für alle Kunden im Durchschnitt höhere Preise bedeuten wegen der höheren Aufwände und Kosten für die Vertragsgeschichten und Bezahlgeschichten.

 

Die Deutsche Bahn macht das ja so. Wenn ich ins 10 km entfernte Nachbarkaff will und die Zugverbindung läuft halt leider Gottes nur über den nächten Verkehrsknoten, der 50 km entfernt ist, dann muss ich nicht für 10 km Luftlinie sondern für 100 km (also 90 km zeitraubenden Umweg) bezahlen.

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

18 ANTWORTEN 18
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 2 von 19
Warum soll die Telekom weniger Geld für etwas nehmen, wenn sie doch den gleichen Aufwand hat?
Im Gegenteil, im Falle einer Störung wird durch die längere Leitung die Entstörung für die Telekom teurer.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 3 von 19

Es gibt nur einen DSL Tarif für Geschwindigkeiten > 100 MBit

 

der A

ufwand und die Kosten sind für die Telekom gleich, also kostet er auch gleich viel 

 

 

2016-10-27 14_35_59-3D Builder.pngStefan
Internet zu langsam? hier klicken
Fiber 1000 / Magenta Giga MagentaTV Plus 1xMR401/3xMR201
Router: Fritzbox 7590

4 Sterne Mitgestalter
4 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 4 von 19

Hallo @KK56,

 

zunächst mal ist das ja nur ein Angebot. Du musst es nicht annehmen, wenn es dir nicht gefällt.

 

Kundengleichberechtigung? Warum glaubst du, dass es so etwas gäbe? Es gibt die Geschwindigkeitsstufen S, M, L und XL mit ihren jeweiligen Preisen. Und auch bei S kann es dir passieren, dass du 2 MBit oder 16 MBit kriegst für den gleichen Preis. Die Geschwindigkeit des Internetzugangs ist ja auch nur ein kleiner Teil des Angebots, neben der Telefonie und dem Zugang überhaupt.

 

Und wie kommst du darauf, dass niemand die Angebote nutzen will? Und dass sich die Telekom darüber wundert? Quelle?

 

Was willst du mit dem Anschluss überhaupt machen, dass du den Unterschied merkst?

 

ER

Entertain-Kunde seit September 2008 // derzeit MagentaZuhause L mit EntertainTV Plus (VDSL 100) mit zehn Rufnummern // FritzBox 7590 und 2x Repeater 1750E im "Mesh"-Betrieb // Fritz Powerline Set 530E // Gigaset GO-Box 100 mit 3 x SL450 HX // Synology DS216play // Canon MX725 Fax // Media Receiver 401 // ein gutes Dutzend WLAN-Clients // letzte durch die Telekom verursachte Störung: August 2014 // dazu 1 x MagentaMobil S (4. Gen.) mit Huawei Mate 10 Pro // 3 x FamilyCard S // ach, und meine Firmenanbindung + Mobiltelefon laufen auch bei der Telekom... Fröhlich
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 5 von 19

@Kugic  schrieb:
Warum soll die Telekom weniger Geld für etwas nehmen, wenn sie doch den gleichen Aufwand hat?

Sorry, aber das stimmt ja nicht ganz.

Je langsamer der Anschluss ist (gleiche Technologie - hier Supervectoring - vorausgesetzt) desto länger ist in der Regel die Länge der Anschlussleitung. Sprich der Aufwand und die Kosten für die Telekom sind höher.

 

Damit müsste der Anschluss den TE eigentlich MEHR kosten als den Nachbarn des TE. Wenn auch nur marginal. Wenn man davon ausgeht, dass die Kosten in den Kundenpreis eingehen dürfen.

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite