abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Willkommen in der Business Community

Die Telekom Community für Geschäftskunden

Sie sind hier:
Aktueller Hinweis
Antworten
Gelöst

Design-Assistent-Seiten auf https umstellen

4 Sterne Mitglied
4 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 46

Hallo Telekom-Team,

 

ich weiß, es gibt bereits etliche Anfragen zum Thema https. Dennoch wüsste ich gerne, wie es weitergehen soll, vor allem, weil ich nichts konkret zum Thema Design-Assistent gefunden habe. Am 25.Mai tritt die DSGVO in Kraft, und die Abmahner stehen sicher schon in den Startlöchern. Ich betreibe drei homepages (1xStarter, 1xBasic und 1xAdvanved), die ich alle über den Design-Assistenten bearbeite, unter anderem deshalb, weil sie schon so lange existieren und vor allem deshalb, weil man eine Seite mit 1GB Daten nur mit unvertretbarem Aufwand z.B. auf Creator umstellen kann (wenn überhaupt). Was ebenfalls unterschätzt wird, ist die Tatsache, dass das Design der homepage oft ein Teil der "corporate identity" ist. Eine Umstellung bekannter Seiten auf neues Design ist dabei sehr nachteilig.

Frage 1: (wie) kann ich meine Seiten auf https umstellen?

Frage 2: sind verlinkte html-Unterseiten und spezielle Inhalte wie z.B. Java-Scripte (Bildergalerien etc.) damit auch erfasst bzw. können sie belassen werden?

Ich bin - sonst hätte ich keinen homepage-Baukasten benutzt - absoluter Amateur. Und wie ich annehme einer von vielen hunderttausenden, die sich seinerzeit auf die Telekom-Angebote verlassen haben. Angesichts bereits anderweitig erwähnter Nachteile und Konsequenzen vor allem vor dem Hintergrund inzwischen absurder Datenschutzvorschriften für Privatleute, Freiberufler und Kleinunternehmer sehe ich die Telekom hier zeitnah zum Anbieten brauchbarer Lösungen (und damit meine ich nicht das Neuerstellen ganzer Seiten) verpflichtet. Wie bereits des öfteren erwähnt: andere (kleinere) können es auch.

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 39 von 46
Hallo @harald57,

letztendlich müssen wir mit diesem "Zustand" leben. Der Designassistent wird bereits seit mehreren Jahren nicht mehr weiterentwickelt und stammt aus einer Zeit, in der die Nutzung von Zertifikaten für die eigene Domain noch nicht verbreitet war. Entsprechend wurde bei der Entwicklung dieser Anwendungsfall nicht berücksichtigt.

An diesem Zustand wird sich auch nichts mehr ändern. Was kann man in diesem Fall tun? Hier findest du eine Hilfe dazu: https://homepagecenter.telekom.de/index.php?id=790

Mein ganz persönlicher Tipp: Es wäre wirklich der Zeitpunkt gekommen, sich Gedanken zu machen, ob du neben der bestehenden Homepage eine neue über ein Offline-Programm erstellst oder eine Umstellung auf den Homepage Creator vornimmst.

Viele Grüße Nadine H.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
45 ANTWORTEN 45
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 46

Hallo!

 

Für Privatbetreiber ist SSL nicht verpflichtend. Denn Privatbetreiber erfassen in der Regel keine Kundendaten. Und abgemahnt werden können Privatbetreiber in Ermangelung  eines Wettbewerbes nicht. Und Bußgeldbescheide müssen Privatbetreiber eher nicht befürchten.

 

Gruß, René

Ignorantia iuris nocet
quod non in foliis non est in mondo

Sich regen bringt Segen. Sich aufregen bringt Magengeschwür. Zwinkernd
4 Sterne Mitglied
4 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 46

Ich hatte Privatleute, Freiberufler und Kleinunternehmer geschrieben? Außerdem stimmt das mit den Privatleuten auch nicht ganz. Allein schon wenn sie ein Kontaktformular auf der Webseite haben sind sie ebenfalls betroffen. Die Datenkrake mag schlimm sein, die Datenschutzkrake ist schlimmer. Man sollte lieber Atomkraftwerke schützen (SZ von heute) statt immer die Kleinen zu malträtieren. Google und Co. wollen die kleinen Seitenbetreiber an den Rand drängen, und die Telekom hilft uns nicht. Oder?

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 4 von 46

Ihr seht das viel zu eng. Streng genommen müsste man in DE auch ohne die EU-DSGVO auf SSL umstellen. Denn unser Datenschutzgesetz ist schon jetzt sehr streng.

Ignorantia iuris nocet
quod non in foliis non est in mondo

Sich regen bringt Segen. Sich aufregen bringt Magengeschwür. Zwinkernd
4 Sterne Mitglied
4 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 46

Stimmt. Aber können wir vielleicht auf die Ausgangsfrage zurückkommen?