Antworten
Gelöst

DECT-Repeater für aktuelle Speedports, TP-Link Router, FRITZ!Boxen ...

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 56 von 64

@mcmichael  schrieb:
vielen Dank für die schnelle Antwort. Router stehlt im Keller, da dort die Telekomdose ist. Ich würde ihn sehr gerne zentral aufstellen. Ginge das auch im EG oder im 1. OG? Wenn ja, wie?


@mcmichael, auch wenn ich nicht @UlrichZ  binZwinkernd: Du musst nach Möglichkeit ein vielleicht 12 m langes Kabel von der TAE-Dose z.B. in den EG verlegen und dort an den Router anschließen.

Gruß von sg-flinux
Diese Mütze gehörte meinem Vater, sg-fan-senior. R.I.P.
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 57 von 64

Das ist leider nicht mehr ohne größeren Aufwand möglich.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 58 von 64

@mcmichael 

Ich hätte mir da vermutlich keinen Smart 3 gekauft für Dein Setup.

 

Eher eine Fritzbox im Keller (z.B. 7590) und eine weitere im 1. OG. (z.B. günstige 7412 über ebay oder eine 7530).

 

Oder wegen mir in jedem Stockwerk eine. Am besten eine, die Mesh unterstützt

https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7530/wissensdatenbank/publication/show/3361_Welche-FRITZ-Pr...

 

Was da aber leider nicht geht (was aber in der Kombination Smart 3 mit Wantec Sat Repeater funktionieren sollte): Handover für Gespräche via DECT.

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 59 von 64

@muc80337_2@mcmichael : Wobei ich mir für dieses Setup weder FRITZ!Box noch Speedport Smart 3 gekauft hätte, sondern einen reinen Router (kein IAD) mit Vectoring-DSL-Modem (oder zwei getrennte Geräte), der/die im Keller angeordnet sind und, wie schon geschrieben, als Telefon eine VoIP-DECT CAT-iq 2.0 Basis, die dann per Ethernetkabel mit dem Router verbunden an passender Stelle verbunden wird. Für die WLAN-Versorgung hätte ich mir reine meshfähige Access Points wie zum Beispiel die Speed Home WiFis besorgt.

 

Aber wozu bedarf es eines IADs im Keller, von dem die Hälfte seiner Funktionen nicht genutzt wird?

 

@mcmichael : Überlege mal, ob es irgendwie möglich ist, über ein LAN-Kabel aus dem Keller das DSL-Signal zum Smart 3 führen und das Netzwerksignal vom Router über ein anderes Netzwerkkabel zurück zum Switch in den Keller. Mit dieser Lösung würdest Du viel Geld sparen.

 

Gruß Ulrich

Meine Signatur: Der wichtigste Link für Speedport Nutzer/innen:
http://speedport.ip/html/login/status.html
Achtung: Beim Speedport Pro gilt folgender Link http://speedport.ip/2.0/gui/status/

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 60 von 64

@UlrichZ  schrieb:

@mcmichael : Überlege mal, ob es irgendwie möglich ist, über ein LAN-Kabel aus dem Keller das DSL-Signal zum Smart 3 führen und das Netzwerksignal vom Router über ein anderes Netzwerkkabel zurück zum Switch in den Keller. Mit dieser Lösung würdest Du viel Geld sparen.


Häufig ist es ja so, dass zwei Leitungen verlegt wurden und solcherart dann zwei Buchsen an einer entsprechenden IT-Netz.Steckdose vorhanden sind. Dann kann man die eine der beiden fürs DSL Signal verwenden und die andere um das LAN-Signal nach unten zu führen.

 

@UlrichZ 

Die Variante mit den verteilten Fritzboxen bedeutet halt jeweils eine kombinierte Basisstation für WLAN und DECT.

Am "schönsten" wäre dagegen eine professionelle Lösung mit einem DECT-Mehrzellensystem plus einem WLAN Mesh System - gesteuert von einer Box in Deinem Sinne mit Modem/Router/Controller-Funktion, die z.B. im Keller am DSL hängt. 

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite