• Antworten

        MR401b und USB eine grosse Kundenveräppelung

        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 1 von 4

        Es ist schon eine unglaubliche Veräppelung der Kunden an ein Gerät 2 (in Worten zwei) USB-Anschlüsse zu machen, in der Bedienungsanleitung untetr Vielfalt und Flexibilität zu schreiben dort könne man externe Datenträger anschliessen und der Receiver könne die meisten Formate lesen, dann aber die USB-Anschlüsse in Wirklichkeit tot zu legen. Einfach eine Frechheit. Unglaublich schlicht Provinziell

        Highlighted
        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 2 von 4

        Die wurden nicht totgelegt sondern gingen noch nie.Warum weiss auch keiner so richtig ,darüber wird schon seit Einführung von Entertain gegrübelt.

        4 Sterne Mitgestalter
        4 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 3 von 4

        Moin 

         

        Papier ist geduldig.

        Und das Ding wurde wohl mal gedruckt als man mit den Ports noch „anderes“ vor hatte.

         

        Mittlerweile sind diese online als „nur zu Servicezwecken“ ausgewiesen.

         

         

        Gruss VoPo 

         

        Edit:

        Relativ aktuelle Geräte die mir auf die schnelle einfallen die etwas verbaut haben und was offiziell nicht aktiv ist:

        HUE Bridge - WLAN

        Homebase 2 - Bluetooth 

        Alte Geräte:

        D-Box 1/2: Modem/LAN

        Gedruckte Anleitung;

        Hombase 1: Hinweis auf eine nie zu kaufende USV

         

        Gibt bestimmt noch eine unendlich lange Liste weiterer Geräte am Markt 😁

        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 4 von 4

        @VoPo914  schrieb:

        ...

        Gibt bestimmt noch eine unendlich lange Liste weiterer Geräte am Markt 😁


        Wobei es keine Raketenwissenschaft ist, in die Firmware des Receivers einen Media Player zu implementieren.

        Selbst die billigsten DVD-Player für unter 40 Euro sind in der Lage, Medieninhalte wie Jpeg, Bitmap, MPEG, WMA und AVI von einem USB-Stick abzuspielen.

         

        Es ist nicht so, daß es technisch nicht möglich wäre — es ist von der Telekom so gewollt!