Antworten
Gelöst

Fragen oder Feedback zur eSIM? Dann sind unsere Experten diese Woche für euch da!

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 11 von 96

@Nico T-Punkt  schrieb:

@niklasjunge  schrieb:

Gibt es neben den Vorteil für mich nicht mehr mit kleinen SIM-Karten herumfummeln zu müssen auch noch technische Vorteile? Zum Beispiel geringerer Strombedarf oder mehr Platz im Gehäuse der für zusätzliche Sensoren etc. verwendet werden kann?


Hallo,

im Prinzip hat es @Michael Pa. schon beantwortet. Hauptvorteil für den Nutzer ist das wegfallen, des fummelns. Auf Seiten der Endgerätehersteller gibt es hier natürlich wesentlich mehr Vorteile. Platz, Staub-/Wasserschutz, Stoßschutz, ...

Viele Grüße @Nico T-Punkt


Nachteilig ist, dass man die eSIM im Gegensatz zur normalen SIM nicht einfach mal so von jetzt auf gleich mit einem anderen Gerät nutzen kann. Denkbar wäre doch, eine eSIM in mehreren Geräten einzurichten und über das Kundencenter das jeweils gewünschte Gerät zu aktivieren.

Telekom Experte
Telekom Experte
Beitrag: 12 von 96

@Has  schrieb:

@Nico T-Punkt  schrieb:

@Has  schrieb:

Wann wird eine dritte MultiSIM als eSIM für eine Watch möglich sein?


Hallo,

weitere MultiSIMs werden demnächst möglich sein, auch als eSIM. Leider kann ich noch keine genauen Aussagen zum Zeitpunkt machen, aber es wird nicht mehr so lange dauern.

Viele Grüße @Nico T-Punkt




Danke für die gute Nachricht! Jetzt muss nur noch das "nicht mehr lange" nicht so lange dauern wie das "in Kürze" bei manchen Dingen von Magenta Sma rtHome ...


Nach einigen kritischen technischen Problemen, befindet sich das Thema aktuell in der (hoffentlich) finalen Vertestung. Gibt es hier keine neuen Überraschungen, wird es nicht mehr lange dauern. Also Daumen drücken.

Viele nützliche Fragen und Antworten zur eSIM findet ihr auch in den FAQs
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 13 von 96

Sollte es vorher einen Friendly User Test geben, bin ich gerne dabei.

4 Sterne Mitglied
4 Sterne Mitglied
Beitrag: 14 von 96

Deshalb mag ich die Telekom, hier gibt es immer wieder tolle Themen mit den Experten. Vielen Dank schon vorab!

Meine Frage: Wird es dann in Zukunft auch die App geben wie auf dem MWC 2018 gezeigt um Geräte mit eSIM nutzen zu können? Also Windows 10 Geräte, Fahrräder, BMW? Da geht es ja genau anders herum, das Gerät zeigt den Qr Code der dann von einer App gescannt wird? Ich denke das wird dann mit dem Thema mehr als 3 SIM Karten abgebildet oder?

 

Mich würde es trotz der wenigen Geräte freuen wenn man die eSIM Profile auf der Website neu generieren kann, auch der Wechsel von Nano auf eSIM wäre toll.

Highlighted
Telekom Experte
Telekom Experte
Beitrag: 15 von 96

@Malte H.  schrieb:

Als zusätzlichen, kleinen Vorteil aus Usersicht könnte man die deutlich schnellere Bereitstellung ohne den notwendigen Logistikprozess anführen. 

Beispiel: Ich kaufe mir ein Tablet oder eine Smartwatch und will eine MultiSIM nutzen => kein warten auf die Post.

Dürfte eher ins Gewicht fallen, wenn es irgendwann deutlich mehr Endgeräte gibt, die eSIM supporten und das ganze online abschließbar ist. Wenn ich schon ein Endgerät habe, einen Vertrag neu abschließe und dann noch auf den Versand der Karte per Post warten muss, ist das schon nervig. Video-Identifikation geht ja jetzt schon.

 

Meine Frage: Habe ich derzeit noch irgendwelche Nachteile (insbesonderer in technischer Hinsicht) ggü einer herkömmlichen Nano-SIM? Bei mir z.B. funktioniert die Protect Mobile-App nicht (ist mir persönlich eigentlich egal, da ich das ohnehin nur für Testzwecke gebucht hatte). Gibt es weitere Einschränkungen in Verbindung mit irgendwelchen Telekom-Apps oder Diensten etc. die bekannt sind?


Der zusätzlich Vorteil der schnelleren Bereitstellung ist natürlich gegeben. Vergesse ich immer, aber habe ich direkt mal noch im anderen Post ergänzt. Danke für die Erinnerung.

 

Zur Frage: Technisch ist die eSIM 1:1 gleich, wie die physische SIM, zumindest wenn Sie einmal installiert ist. Unterschied ist also nur, wie die Software (das eSIM Zugangsprofil) auf den Chip kommt. Bei den physischen SIM-Karten wird die Software vom Produzenten im Rahmen der Produktion aufgespielt. Bei der eSIM erfolgt dies über den Scan des QR-Codes (den sogenannten Activationcode). Die genannten Einschränkungen mit Apps hängen eher an der Dual-SIM Dual-Standby (DSDS) Integration bei den Endgeräten. Häufig nutzen die Apps zur Identifikation die Mobilfunkverbindung. Bei DSDS können dies 2 gleichzeitige Verbdingungen sein, was die Apps nicht bedienen können. Man müsste also steuern können, mit welcher der SIMs die Identifikation erfolgen soll. Das hat aber nichts mit der eSIM zu tun, sondern mit der Umsetzung der Apps und DSDS-Funktionen. Gleiches Problem hätte man auch, wenn man 2 physische SIMs in das Gerät legen würde/könnte.

 

Hauptnachteil der eSIM: Im Rahmen des Endgerätewechsels benötigt man immer ein Neues eSIM Zugangsprofil. Dies gilt dann natürlich auch bei Gerätedefekt. Mal als Beispiel: Man betreibt das iPhone XS mit einer eSIM und dieses muss aus welchen Grund auch immer getauscht werden. Für das Tausch-iPhone benötigt man dann ein Neues eSIM-Zugangsprofil. Möchte man während der Reperatur erreichbar sein und ein Leihgerät (bzw. ein altes Gerät, was man noch im Schrank hat) nutzen, darf man von eSIM, nach TripleSIM und wieder zurück zur eSIM tauschen. Die physische SIM hat man einfach hin und her gesteckt.

Viele nützliche Fragen und Antworten zur eSIM findet ihr auch in den FAQs