Antworten

Erfahrungsbericht - Mehr Breitband für Mich (laaang)

Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 5

Hi Leute,

 

Ich habe jetzt seit ca. 2 Jahren einen FTTH Anschluss, der über MBfM realisiert wurde (Kosten ca. €28k - 180m Tiefbau, NVt, 40m Rohrtrasse). Seitdem das Internet läuft hatte ich keine Probleme und bin bis Dato sehr zu frieden. Trotz der hohen Kosten bin ich glücklich mit der Entscheidung. Ich sehe es als Teil der Kosten meines Hauses. Warum also einen Mittelklasse Wagen in den Boden versenken für Internet (das alte Ding mit Neuland hintendrauf)? Ganz einfach Cool weil es richtig fetzt. 

 

current-speedtest.png

 

 

 

 

 

 

 

 

- Magentazuhause Giga (direkt nach Veröffentlichung bestellt und reicht für meine Zwecke gerade mal so aus Zwinkernd)

 

Der Weg dahin war mehr als beschwerlich und überaus frustrierend. Als ich im Oktober 2015 in meine eigene Immobilie gezogen bin habe ich einen VDSL 50 Tarif gebucht bei dem ca. 17mbit/s down und 2mbit/s up angekommen sind. Da ich an meinen Home office Tagen auch mal Videokonferenzen hatte konnte ich nicht ordentlich arbeiten wenn der Rest der Familie parallel Netflixen/Youtuben etc. wollte.

 

Es stellte sich nach Messung des Technikers, der unseren Tarif "installiert" hat heraus, dass mein Kabelweg zum Hauptverteiler ca. 780+ Meter waren. Die Telefonleitung war gefühlt ein Klingeldraht von 1960 (DDR sei dank). Man nehme also Leitungslänge x Klingeldrahtdurchmesser = genialer Internetanschluss.

 

Ich hatte im Februar 2016 dann zum ersten Mal Kontakt mit MBfM. MBfM wurde damals nicht öffentlich angeboten und war entsprechend schwer zu finden. Der erste Kontakt mit MBfM hat ergeben, dass es ein aktives Ausbauprojekt für Vectoring in meiner Gemeinde gibt. Das war für mich erstmal unwichtig, da ich im direkten Einzug des Hauptverteilers lebe und es zu der damaligen Zeit noch nicht rechtlich geregelt war ob auch Hauptverteiler mit Vectoring belegt werden dürfen (großes Trara mit Bundesnetzagentur). Vectoring war mir zwar egal, aber die Kollegen von MBfM haben mir nach einiger "Recherche" mitgeteilt, dass ich mit meiner Angebotserstellung noch warten sollte, da für Vectoring neue Lehrrohre und KvZs aufgestellt würden, die mein Projekt vergünstigen würden (weniger Tiefbau = weniger Kosten).

 

Hier habe ich mich zum ersten mal richtig doll geärgert. Die Telekom war nicht in der Lage meine Projekt als Teilprojekt ihres bestehenden Ausbaus zu realisieren, sondern nur als Extraprojekt. Ohne diesen freundlichen Hinweis von MBfM hätte ich wohl das bereits finanzierte Projekt der Gemeinde gesponsort.

 

Ich habe dann zwischen März und November 2016 Däumchen gedreht und gewartet, dass Vectoring fertig wurde. Im November habe ich dann den Auftrag gegeben. Minusgrade und Verzögerungen beim Vectoringprojekt taten dann ihr übriges.

Ärgerlich ist, dass man absolut Null Transparenz hat in welchem Schritt man gerade hängt. Was wie lange noch dauert und wieso. Wenigstens hatt man Ansprechpartner mit echten Namen und Telefonnummern für den Ernstfall. Das hat mir wirklich geholfen - hauptsächlich mit den Nerven.ONT-u-Modem.jpg

 

Anfang Mai sind alle Bauarbeiten abgeschlossen worden. Nach Abschluss hat es ca. 2 Wochen gedauert bis die Leitung "dokumentiert" war und für eine Tarifbuchung freigeschaltet wurde. Nach Aussage der freundlichen Mitarbeiter von MBfM ist das wohl recht schnell. 4 Wochen seien die Norm. Ungefähr 30 Minuten nachdem es freigeschaltet war habe ich dann online wie wild bestellt (insert "shut up and take my money" meme). (Ein Fehler wie mir von MBfM später gesagt wurde, da MBfM auch direkt für einen buchen kann). Das Terminvergabeportal der DTAG hat mir dann einen Termin im August vorgeschlagen. Kurz gerechnet... Mitte Mai bis August also ca. 12 Wochen (insert "reeeeeeee pepe" memeWütend).

 

Dank MBfM und meiner Kenntnisse des lokalen Projektteams (Vectoringprojekt sei dank), die ich bei der Präsentation des selbigen in der Gemeinde kennengelernt habe, konnte der Anschlusstermin mit viiiiiel gutem Willen und Hilfe einiger echt engagierter Mitarbeiter der DTAG noch vorverlegt werden.

 

Mein letztendlicher Anschlusstermin war dann in der letzten Juniwoche. Natürlich war die falsche Anschlusskennung (Gf-Modem) und Tarif im System und es kam erstmal gar kein Internet aus der Wand - Modem hat nicht synchronisiert. Als nach einer bangen Stunde das Problem gelöst wurde kam dann "nur noch" die falsche Geschwindigkeit aus der Wand, aber dem Himmel sei dank war der Techniker, der vor Ort war, eine Art Gott innerhalb der Telekom mit direktem Draht zum LvL3 Support der Telekom. Die haben dann den Tarif manuell umgestellt (Wirkung über Nacht, da DB Update wohl nur asynchron?). Mein Kundenkonto hat sich erst nach meiner Bestellung von Magentazuhause Giga wieder beruhigt und blieb über Monate gut gefüllt mit Karteileichen und einem Wust an Aufträgen.

 

Der Techniker war einer von 2(!!) Personen im Raum Berlin, die qualifiziert waren einen Gf-Anschluss vor Ort anzuschließen. Das war auch der Grund warum der ursprüngliche Anschlusstermin so viele Wochen in der Zukunft lag. Irgendwie krass oder?

 

Richtig freuen konnte ich mich erst ein paar Wochen später nachdem der ganze Frust abgeflaut war. Ich hatte die Telekom auch gefragt ob ich nicht selber die Glasfaser ausbauen kann und einfach bis zum Hauptverteiler grabe. Ein entsprechendes Angebot eines Dienstleisters habe ich mir damals mal erstellen lassen. Die Telekom operiert aber nur innerhalb der eigenen Netze und macht kein Peering mit Privatpersonen. Ich hätte also bis zum nächsten Exchange gehen müssen etc. Die Kosten des MBfM-Ausbaus finanziert also nur die Infrastruktur der Telekom, die damit machen kann was Sie will. Im Vertrag steht allerdings, dass der Dienst für mindestens 10 Jahre aufrecht erhalten wird. Na ein Glück.

 

Telekom Hardware ist leider echt minderwertig wenn man eine stabile Leitung mag. Ich hab mich für HW von Ubiquity entschieden. Entertain funktioniert damit nicht (oder nur mit irgendwelchen fiesen Scripten, die ich nicht anrühre). TV habe ich noch über Satelit und Waipu - reicht mir also aus. Falls die DTAG mal auf Appbasiertes TV umstellt versuche ich das mal - schaue eh wenig von daher ist das nicht so wichtig. Hier ein Bild von meinem Netzwerk. Schön unordentlich oder? Engel

 network.jpg

Seit dem alles läuft sind in meiner Straße 2 neue Häuser gebaut worden, die Beide einen Glasfaser Anschluss bekommen haben für den normalen Tarif (ca. 600€). Ich hab meinen neuen Nachbarn nichts gesagt, aber ich bin nun stolzer Unterstützer meiner Gemeinde. Zwinkernd
Direkt neben "meinem" Glasfaser NVt (NVt steht für Netzverteiler) steht jetzt ein neuer Vectoring Verteiler und meine Nachbarn dürfen Vectoring Tarife bestellen. Da die Kabelstrecke jetzt nur noch ca. 180m bis zum Vectoring NVt bin ich mal gespannt wie gut die Datenraten werden. Habe das Gefühl, dass die Telekom und meine Nachbarn hier auch noch von meinem Ausbau profitieren. Somit haben wir jetzt hoffentlich alle was davon Fröhlich).

 

LG 

4 ANTWORTEN 4
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 5

@ftth_sucht  schrieb:

Falls die DTAG mal auf Appbasiertes TV umstellt versuche ich das mal - schaue eh wenig von daher ist das nicht so wichtig. 


Das hat sie schon. Oder sagen wir mal nicht umgestellt sondern zusätzlich eingeführt - schon Ende 2018.

https://www.telekom.de/zuhause/tarife-und-optionen/zubuchoptionen/magenta-tv-app-plus

Live TV + Mediatheken von Sendern + Streaming von ein paar Filmen und Serien

Kostet monatlich 8 Euro, läuft über iOS/Android bzw. Windows PC/Laptop. Künftig vielleicht auch über FireTV, vielleicht auch appleTV

(wer das normale MagentaTV hat für welches man MediaReceiver der Telekom benötigt bekommt es statt für 8 Euro bereits für 5 Euro monatlich)

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 3 von 5
Merci, schaue ich mir mal an. Fröhlich
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 4 von 5
Hallo @ftth_sucht,

vielen Dank, dass du dir die Zeit für deinen Erfahrungsbericht genommen hast. Ich freue mich, dass alles läuft und wünsche dir ganz viel Spaß mit deinem FTTH-Anschluss.

Viele Grüße

Martina H.
Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.

Ihr möchtet die Telekom von morgen aktiv mitgestalten? Hier könnt ihr eure Ideen loswerden.
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 5

Schöner Erfahrungsbericht ich bin selbst auch sehr zufrieden mit meinem FTTH Anschluss. Durch viel nutzbare Lehrrohrtrasse der Telekom war mein "Kleinwagen unter der Erde" nicht ganz so teuer, wäre auf den über 400m Strecke viel Tiefbau erforderlich gewesen, hätte ich sicher drauf verzichtet. Aber schön zu lesen das auch andere "Verrückte" die in die infrastruktur ihrer Immobilie investieren.

 

Am Freischalttermin erzählte mir der Techniker auch, dass es in seinem Zuständigkeitsbereich, inkl. ihm nur 2 Technikern mit der entsprechenden Qualifizierung gibt, zufällig auch Berlin. Er hatte mir aber nicht gesagt ob sein Bereich ganz Berlin und Umgebung umfasst. Hier fehlt es wohl noch immer an entsprechend qualifizierten Technikern.

 

Kann ich aber auch nur so zusammenfassen, der Anschluss läuft nun seit Mitte November, ist stabil, keine Probleme, bin sehr zufrieden, trotz des stolzen Preises, aber es fetzt einfach :D Vielleicht sollte ich das auch mal zu einem MBfM Erfahrungsbericht zusammenschreiben.

 

Noch eine Frage, auf deinem einem Bild sehe ich zwei Klapp-TAs, hast du explizit zwei angefragt, oder gibt es noch eine zweite Wohnung im Haus? Im Telekombuchungssystem gab es bei mir auch zwei Home-IDs zur Auswahl, auch wenn bei mir nur eine besprochen und gebaut wurde, es also definitiv bei mir nur eine gibt.