• Aktueller Hinweis
        Hotspot über den Wolken? Jetzt mit unseren Experten diskutieren!
        Wollt ihr unsere neue App „Comty – Die Community-App“ testen? Hier findet ihr weitere Infos.

        Speedport W 724V: Automatische Einrichtung am IP-basierten Anschluss der Telekom.

        Helge R. Telekom hilft Team
        Telekom hilft Team

        Sie nehmen Ihren Speedport W 724V erstmals in Betrieb oder haben ihn in die Werkseinstellungen zurückgesetzt?

         

        Dann ist die Einrichtung am IP-basierten Anschluss der Telekom ganz einfach!

         

         

        Das benötigen Sie:

         

        • die Zugangsnummer (ehemals T-Online Nummer) für Ihren Anschluss und das dazugehörige persönliche Kennwort, 
          alternativ Ihre erste E-Mail-Adresse @t-online.de (Hauptnutzer) und das dazugehörige Passwort
        • einen Computer mit aktuellem Betriebssystem und aktuellem Browser
        • einen Speedport W 724V in Werkseinstellung

         

         

        Und so geht’s:

         

        Schließen Sie den Speedport W 724V ans Stromnetz und an Ihren Internet-Zugang an.

         

        A   am DSL-Anschluss stecken Sie das DSL-Kabel für den IP-basierten Anschluss an Ihrer Telefondose in die mittlere Buchse und am W 724V in die graue Buchse „DSL“;

         

        B   am Fiber-Anschluss verbinden Sie die Buchse „Link“ Ihres Glasfaser-Modems über ein Netzwerkkabel mit der blauen Buchse „Link“ des Speedport.

         

        C   Sie können bis zu vier Computer über Netzwerkkabel an den gelben Buchsen „LAN1“ bis „LAN4“ anschließen.

         

        D   Zwei analoge Telefonie-Endgeräte (Telefon, DECT-Basis, Anrufbeantworter oder Fax) können direkt an den Buchsen „Telefone“ betrieben werden.

         

         

        Verkabelungsschema Speedport W 724V

         

         

        Nach dem Anschließen an Ihren Internet-Zugang erhält der Speedport ggf. eine aktuelle Firmware (Betriebssoftware). Dann blinkt auf der Vorderseite eine Leuchtschrift „Bitte warten“.

         

         

        Warnhinweis

        Trennen Sie den Speedport nicht vom Strom oder vom Internet, solange „Bitte warten“ blinkt, damit das Gerät nicht beschädigt wird.

         

         

        Verbinden Sie Ihren Computer mit dem Speedport.

         

        Am einfachsten geht’s mit einem Netzwerkkabel. Für eine WLAN-Verbindung nutzen Sie die Angaben auf dem Speedport zu „WLAN-Name (SSID)“ und „WLAN-Schlüssel (WPA2)“.

         

         

        E   Rufen Sie im Browser die Adresse http://telekom.de/einrichten auf. Sie werden automatisch auf die Startseite für die automatische Konfiguration Ihres Speedport W 724V geleitet. Klicken Sie hier auf „Zur Einrichtung“: 

         

        Einrichtungsassistent für Ihren Speedport Router

         

         

         

        F   Geben Sie Ihre Zugangsdaten ein – das sind Ihre Zugangsnummer und Ihr aktuelles persönliches Kennwort oder Ihre erste E-Mail-Adresse @t-online.de und das dazugehörige Passwort; dann klicken Sie auf „Konfiguration starten“:

         

        tragen Sie Ihre Zugangsdaten ein und klicken Sie auf "Konfiguration starten"

         

         

        Ihr Speedport wird jetzt für Internet und Telefonie eingerichtet.

         

        Warnhinweis

        Bitte warten Sie, bis die
        automatische Einrichtung abgeschlossen ist:
         

        • trennen Sie den Speedport nicht vom Strom oder vom Internet
        • öffnen Sie nicht das Speedport-Konfigurationsprogramm
        • rufen Sie im Browser keine andere Seite auf
        • schließen Sie den Browser nicht

         

         

        G   Die automatische Einrichtung ist beendet, wenn am Speedport die Lämpchen „Online“ und „Telefonie“ aktiv bleiben:

         

        während der automatischen Einrichtung sehen Sie im Browser Fortschritts-Meldungen

         

         

        H   Schließen Sie ein Telefon an und führen Sie ein kurzes Telefonat. Klicken Sie dann auf „Anruf durchgeführt“.

        Tipp: Sie nutzen kein schnurgebundenes Telefon? Bitte melden Sie jetzt für das Aktivierungs-Telefonat ein DECT-Mobilteil an. Dazu drücken Sie am Speedport die Taste „Anmelden“. Sobald das Lämpchen in der Taste „Anmelden“ blinkt, starten Sie auch am DECT-Mobilteil den Anmeldevorgang und geben als PIN „0000“ ein.

         

        Führen Sie ein kurzes Telefonat, dadurch aktivieren Sie Ihre IP-basierten Rufnummern komplett im Netz

         

        Anschließend können Sie 

        • Rufnummern und Dienstmerkmale für Ihre Telefon- und Faxgeräte festlegen
        • die Einstellungen für Ihr Heimnetz an Ihre Wünsche anpassen
        • die DECT-PIN ändern

         

        Dazu öffnen Sie die Router-Konfiguration unter
        http://speedport.ip
        und verwenden zum Login das auf dem Speedport angegebene Gerätepasswort.



         

        Die Bedienungsanleitung Ihres Speedport W 724V unterstützt Sie bei allen weiteren Einrichtungsschritten.

         

         

         

        Unser Tipp für Ihr Smartphone und Tablet: die DSL Hilfe App! 

        DSL Hilfe App

        Nutzen Sie ein Smartphone oder Tablet? Mit der DSL Hilfe App richten Sie Ihren Speedport Router schnell ein und lösen viele Internet-Probleme ganz einfach selbst.

         

         

         

        Weitere Tipps finden Sie auch in unserem Hilfe-Portal und hier in der Telekom hilft Community.

        Kommentare

        Benötige ich für die Verwendung des Speedport  W 724 V  unbedingt einen Adapter, wenn ich ISDN-Endgeräte (Telefon und Fax) weiter verwenden will oder falls nicht, mit welchen möglichen Nachteilen? Eine weitere Frage bei der Gelegenheit: telefonieren ist ja wohl bei IP-Speedprts bei Unterbrechnung des Internets nicht mehr möglich. Ich habe da etwas von "Puffern" gelesen, die den Routerausfall überbrücken. Was kann ich darunter verstehen?

        Danke.

        Hallo Horst,

         

        wenn ISDN-Geräte weiter betrieben werden sollen, dann ist das in Verbindung mit dem Speedport W724V nur in Verbindung mit dem Speedport ISDN Adapter möglich. 

        Außer es handelt sich um Schnurlose Telefone, die evtl. mit Komforteinschränkungen, direkt am Router angemeldet werden können. Ein ISDN Fax hat ja so gut wie niemand. Daher würde ich mal tippen, dass es sich auch um ein analoges Gerät mit jetzt schon vorgeschaltetem Adapter handelt. 

         

        Der genannte Puffer ist eine USV, also eine unterbrechungsfreie Stromversorgung. Diese hilft aber nur, wenn sehr lokal begrenzt der Strom ausfällt. Sind ganze Straßenzüge mit Outdoor DSLAMs betroffen, dann ist meist dort das Netz von Kupfer auf Glasfaser nicht mehr umsetzbar. 

         

        Grüße Piwi

        Hallo Piwi,

        vielen Dank. Es handelt sich um ein Siemens Schnurlos-ISDN-Telefon. Wie funktioniert das mit den Komforteinschränkungen? Kann ich evtl. das Telefon und den Speedport W 724 V per Kabel verbinden wie bei einem analogen Telefon und wie gesagt, mit welchen Einschränkungen?

        Danke und Gruß

        Horst 

        Hallo Horst,

        eigentlich gehört das jetzt zwar nicht in den Blog sondern in die Themen-Fragen, aber egal.

        Per Kabel kann man nur analoge Geräte an diesem Router anschließen. Nicht ISDN-Telefone oder ISDN-Basen.

        Bei DECT als Direktanmeldung am Router wird nur das Gespräch selbst inkl. Rufnummernübertragung vom allgemeinen Standard erfasst.

        Daher kann es vorkommen, dass die Anruferliste, Sprachbox-Bedienung und Komfort-Features, die über die Basis-Station abgewickelt werden, nicht funktionieren.

        Das sind dann Komforteinschränkungen. Evtl. fehlen dann ganze Menüpunkte, die du jetzt gewohnt bist.

        Grüße Piwi

        Wie lange dauert eigentlich die "automatische Einrichtung" über http://telekom.de/einrichten ?

         

        Ich habe am Samstag genau das als Teil der Routerkonfiguration (Speedport Entry 2) für die Umstellung von Analog auf MagentaZuhause XS durchgeführt.  Als sich auch nach 20 Minuten nichts mehr tat, aber die 4 Lämpchen für Power, DSL, Online, Telefonie leuchteten, habe ich das Browserfenster geschlossen. Internet und ausgehende Telefonie waren sofort möglich, eingehende Gespräche kommen aber bis heute nicht an (auch nicht an der Sprachbox!!).

         

        Kann man die "automatische Einrichtung" über http://telekom.de/einrichten eigentlich wiederholen?

         

        Wegen obiger Probleme mit eingehenden Gesprächen habe ich als Ultima Ratio einen Werksreset des Routers durchgeführt. Der Installationsassistent sagte mir aber dann, dass die "automatische Einrichtung" nicht möglich sei. Auch eine manuelle Konfiguration hat das Problem mit den eingehenden Gesprächen nicht gelöst. Auf die Lösung meines am Samstag aufgegebenen Tickets warte ich bis heute.

         

         

        Hallo @Roland S,

         

        herzlich willkommen in unserer Community und vielen Dank für Ihre wichtigen Rückfragen, auf die ich gern näher eingehe:

         


        @Roland S schrieb:

        Wie lange dauert eigentlich die "automatische Einrichtung" über http://telekom.de/einrichten


        Nach meinen Erfahrungen kann es schon nach 30 Sekunden so weit sein, dass Sie im Browser diese Erfolgsmeldung sehen (auch sechs Minuten wären noch im üblichen Rahmen, z. B. falls ein Neustart des Routers nötig wird):

         

        Automatische Konfiguration: Übersichts-Seite "Willkommen im besten Netz"

        Von dieser Übersichts-Seite aus können Sie über fünf Schaltflächen direkt . . .

        • in Ihr Telekom Kundencenter wechseln („Zum Kundencenter“)
        • Assistenten starten, die Ihnen dabei helfen, Geräte in Ihrem Heimnetz per WLAN am Speedport anzumelden („Geräte verbinden“) oder Telefone am Speedport schnurlos über DECT anzumelden bzw. richtig per Kabel anzuschließen („Telefone verbinden“)
        • in die manuelle Konfiguration Ihres Speedport Routers einsteigen („Zu den Speedport Einstellungen“)

        oder die Startseite von T-Online aufrufen („Konfiguration beenden“).

         

        Gelegentlich erscheint diese Seite aber nicht, obwohl die Automatische Konfiguration bereits erfolgreich abgeschlossen ist. Daher zeigen wir Ihnen in unserer Anleitung auch kein Bild der Erfolgsmeldung und bitten Sie um den Blick auf die Lämpchen „Online“ und „Telefonie“ am Speedport: Sobald diese aktiv bleiben, hat alles geklappt.

         

        Das war dann auch der Weg, den Sie gegangen sind:

         


        @Roland S schrieb:
        Als sich auch nach 20 Minuten nichts mehr tat, aber die 4 Lämpchen für Power, DSL, Online, Telefonie leuchteten, habe ich das Browserfenster geschlossen. 

        Nun zu Ihrer zweiten Frage:

         


        @Roland S schrieb:
        Kann man die "automatische Einrichtung" über http://telekom.de/einrichten eigentlich wiederholen? 

        Ja, das geht; bitte setzen Sie den Router vor dem erneuten Aufruf dieser Adresse jeweils in die Werkseinstellungen zurück.

         

         

        Beste Grüße

        von

        Helge R.

        Hallo @Roland S,

        hallo in die Runde,

         

        ergänzend eine Information zu dem Symptom "ich kann nach der automatischen Konfiguration meines Speedport Routers abgehend telefonieren, es gehen aber keine Anrufe bei mir ein und auch die Offline-Rufannahme greift nicht":

         

        Aktuell kann bei der automatischen Konfiguration für Speedport Router mindestens beim Modell W 723V folgender Fehler auftreten:

         

        Im Router sind zwar Ihre Zugangsdaten hinterlegt und die IP-basierten Rufnummern zum Hauptnutzer wurden auch gespeichert – gleichzeitig wird die automatische Zuordnung Ihrer Rufnummern aber nicht durchgeführt wie vorgesehen. (Vorgesehen *ist*, dass jede Ihrer Rufnummern auch an jedem angeschlossenen Telefonie-Gerät klingelt.) Das heißt: Keine der Rufnummern ist einem angeschlossenen Gerät zugeordnet, daher klingelt es auch nicht an Ihrem Telefon, Anrufbeantworter oder Fax, obwohl diese richtig mit dem Speedport verbunden sind.

         

        Die Offline-Rufannahme wiederum greift nicht, weil Ihre Rufnummern ja im Netz registriert sind (klar, denn Sie können abgehend telefonieren).

         

        Die Lösung ist zum Glück einfach:

         

        Bitte öffnen Sie die Startseite Ihrer Speedport Konfiguration unter http://speedport.ip. Melden Sie sich mit dem aktuellen Gerätepasswort an. Klicken Sie in der dunkelgrauen Menüzeile auf den Punkt "Telefonie". Nun klicken Sie bitte am linken Bildrand in der Auswahl-Liste auf "Rufnummernzuordnung". Dann klicken Sie im Mittelbereich auf "Ankommende Anrufe".

         

        Hier sollten bereits Telefonie-Geräte aufgeführt sein, da Sie ja abgehend IP-basiert telefonieren können.

         

        Bitte prüfen Sie, ob für jede Rufnummer mindestens ein Endgerät festgelegt ist, an dem es bei eingehenden Anrufen klingeln soll.

         

        Das ist nicht der Fall? Bitte setzen Sie Haken in die passenden Kästchen, damit der Router das Klingel-Signal für die jeweilige Rufnummer an die gewünschten Telefonie-Geräte weiterreicht.

         

        @Roland S: Sollten Sie diese Situation auch bei Ihrem Speedport Entry 2 vorgefunden haben, danke ich Ihnen vorab herzlich für Ihre Rückmeldung hier im Blog. Gern unterstütze ich Sie auch, falls wir in der Zwischenzeit noch keine nachhaltige Lösung für Sie gefunden haben.

         

        Beste Grüße

        von

        Helge R.

        Hallo in die Runde,

         

        eine weitere Ergänzung:

         

        Bei den Speedport Modellen Entry 2 und Hybrid erfolgt der Einstieg in die automatische Konfiguration über die Seite http://speedport.ip .

         

        Hier melden Sie sich zunächst mit dem aktuellen Gerätepasswort an. Danach können Sie die automatische Konfiguration nutzen.

         

        Das ab Werk vorgegebene Gerätepasswort steht bei beiden Modellen auf der Unterseite des Gerätefußes.

         

         

        Beste Grüße

        von

        Helge R.

        Unter Automatischer Einrichtung stelle ich mir das so vor wie in AT. Dort muss ich nur den Router anstecken und der Router wird über die Physische Leitung bzw das ONT Passwort erkannt und dementrsprechend eingerichtet. Sprich VoIP Passwort wird eingetragen und auch die PPPoE Zugangsdaten.

        (Da ist es genal, welchen Router, z.b. der von meinem Nachbarn, ich anklemmen, solange der von meinem ISP ist.)