Antworten
Gelöst

Neuer Prepaid Tarif

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 6 von 8

Danke an die Community für die interessanten Anmerkungen zum neuen Prepaid-Tarif. Es hat auf jeden Fall etwas Licht ins Dunkel gebracht, hell erleuchtet ist das Zimmer noch nicht, aber das kann es ja noch werden. Vielleicht passt die Telekom die Leistungen in den Vetragstarifen auch noch etwas (nach oben) an. Was meint die Telekom ?

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 7 von 8

@muc80337_2schrieb:

Zudem hält ein Gigabyte im Laufzeitvertrag länger da die Abrechnungseinheit meines Wissens 1 kByte ist - im Prepaidtarif schlägt das sofort mit 100 kByte zu. Ist ähnlich wie wenn man Gespräche im Sekundentakt abrechnet oder im Zweiminutentakt.

 


Hab ich irgendwo anders zu dem Thema schon angemerkt: kann man i.d.R. vernachlässigen, da nur bei Verbindungsende aufgerundet wird. Wenn das Handy den ganzen Tag verbunden ist, spielt das keine Rolle.

 

Das spielt höchstens bei Leuten eine Rolle, die am Tag 50x zwischen WLAN/Mobilfunk wechseln, oder nach jedem manuellen Mailabruf sofort wieder die mobilen Daten deaktivieren.

 

Und da die Handys selbst, jedenfalls Android, auch ganz schön funken, ob man will oder nicht, dürfte es selbst da nicht wirklich ins Gewicht fallen, wenn das Handy ohne Zutun dann schon 60 Kb verblasen hat.

Im Zwangs-"Netz der Zukunft" seit 06.06.16. Ausfälle seither: Mehr als in drei Jahren ISDN.
Highlighted
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 8 von 8

@patrickn

Auch wenn Du das woanders schon angemerkt hast stimmt das deswegen trotzdem nicht unbedingt.

 

Richtig ist, dass es bei jedem Abbau der Verbindung zu einem Neustart der Berechnung des Datenpaketes kommt. Und das kann aus unterschiedlichen Gründen passieren. Prominent zu nennen: schlechte/zweifelhafte Empfangslage. Ggf. auch Energiesparoptionen des Handies.

 

Bei Superempfang und wenn sich das Smartphone am Internet festhält wie ein Ertrinkender an einem Stückchen Holz - dann ist Deine Bemerkung dagegen wohl zutreffend.

 

Wieviel das im Mobilfunkdasein eines Durchschnittskunden ausmacht kann ich nicht wirklich quantitativ beurteilen - aber ich bin da ganz pragmatisch: Wenn es quasi nichts ausmachen würde, dann würde die Telekom den Wert nicht auf 100 kByte hochsetzen. Da die Telekom aber 100 kByte gewählt hat wird es vermutlich wohl einen positiven Einfluss für die Telekom haben - und entsprechend einen negativen Einfluss für den Kunden..

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite