Antworten

Ständige Abbrüche und inwzsichen über 75 !!! Fehler-Einträge beim Kundendienst

Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 21

Seit dem 01.02.2018 bin ich (leider sage ich inzwischen) mit dem Telefon- und Internet-Anschluss zur Telekom gewechselt. Nachdem schon der Wechsel mehr als unglücklich gelaufen ist (die Fehler der Telekom haben diese nachträglich eingeräumt und konnte ich dank der Hilfe von Check 24 dann auch beseitigen lassen - war nur halt ziemlich genervt davon), lief der Anschluss dann im Februar und März relativ stabil. Klar, ab und zu hat man mal einen Abbruch, aber nicht weiter schlimm. Gibt es überall und nicht weiter tragisch.  

 

 

Dann fing es allerdings an. Ständig Abbrüche und ich habe mehrfach den Kundenservice anrufen müssen, um mal wieder eine Störung zu melden. Inzwischen frage ich da meistens nur noch nach, was gerade für eine Störung vorliegt und ich bin jetzt auch ein wenig in Sachen Port und Linne-Card weitergebildet. Aktuell ist es so, dass hier mehrfach am Tag Ausfälle von fünf, zehn Minuten bis über eine Stunde auftreten. Ein genaues Ausfallmuster ist nicht zu erkennen und das kann am Tag oder auch in der Nacht auftreten, unabhängig von einer Nutzung hier bei mir zu Hause. Wenn ich dann die Diagnose der Fritz-Box aufrufe, sagt die mir ganz oft: keine Störung auf den ersten 200 Metern und ab und zu auch Störung bei 9-12 Meter (das ist dann der Hausanschluss).  Bei einem der letzten Telefonate mit dem Technischen Kundenservice hat mir der Mitarbeiter dort gesagt, dass zu meinem Anschluss schon über 75 !!! Einträge zu Fehlermeldungen vorliegen. Ich war beeindruckt und frage mich, was kann da noch kommen? Die Hoffnung auf einen funktionierenden Anschluss habe ich schon aufgegeben. Vor einigen Tagen wurde ein Techniker-Einsatz vereinbart und ich war zu dieser Zeit auch zu Hause, ganz zu schweigen natürlich von den Stunden, die ich früher gehen musste und nacharbeiten darf. Das Ende von diesem Termin: der Techniker hat da in einer Vermittlungsstelle am Port etwas gemacht und das war es  auch schon. Die ständigen Abbrüche sind geblieben und das mit dem Port hat man mir erst hinterher erzählt, als ich wegen einer der nächsten Störungen anrief.

 

 

Wann funktioniert denn endlich der Anschluss so, wie man es mir in der Werbung und auch bei der Begrüßung als neuen Kunden versprochen hat???

 

 

Meine Geduld ist inzwischen am Ende und vielleicht sollte die Telekom statt der SMS nach der Störung (Konnten wir ihr Anliegen lösen?) mir besser eine SMS senden, wann der Anschluss denn wieder durchgäng funktionieren wird. (Übrigens war die neueste Idee, mich auf eine andere Line-Card zu schalten, was wohl technisch geht, aber erstmal geguckt werden muss, ob es überhaupt machbar ist).

 

 

Fazit für mich: Telekom ist Pleiten, Pech und Pannen ohne Ende und wenn die zwei Jahre um sind, werde ich garantiert wechseln. Da kann man jetzt machen, was man will, ich traue der Telekom nicht mehr zu, einen funktionsfähigen Telefon - und Internetanschluss zu liefern und was passiert jetzt bei Tippen: wieder ist der Anschluss tot - Danke Telekom!

 

(Beitrag zu Ende gebracht und hochgeladen dann mit einem Mobilfunkvertrag von O2 und einem entsprechend gutem Datenvertrag. Wenn ich den nicht hätte...)

20 ANTWORTEN 20
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 21

Welchen Tarif/Bandbreite hast Du gebucht?

Welche Fritzbox?

Bitte die aktuelle Laborfirmware von der AVM-Seite installieren. AVM hat aktuell Bugs in der Software (Vectoring) drin, was zu regelmäßigen Verbindungsabbrüchen und mehr führen kann.

VDSL250 MagentaTV Plus, Fritzbox7590, Speedport Smart als AP, Speedphone10, MR401
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 3 von 21

@mi_ro

 

Der Typ der verwendeten Fritzbox wird leider mit keinem Wort erwähnt - ebenso

wenig wie deren Firmwareversion u.  der genaue Wortlaut der Fehlermeldungen

der Fritzbox aus "System-Ereignisse-Internetverbindung".

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 21

Leider ist dem so.

Habe ganz genau das gleiche Problem.

Ich habe sogar ein individuell für mich zusammengestelltes Empfehlungsschreiben erhalt:

Das Kündigungsvormular

 

"Telekom - die machen das"

 

Mfg

ein noch Telekomkunde. Fröhlich

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 5 von 21

Gebucht sind VDSL 50 Mbit und es ist eine Fritz-Box 7580 mit Fritz-OS 06.92 und die typischen Meldungen laut dem Protokoll in den System-Ereignissen lautet dann:  Zeitüberschreitung bei der PPP-Aushandlung und DSL antwortet nicht (keine DSL-Synchronisierung).

 

Das es bei mir Schäden durch oder an der Line-Card sind, wurde mir inzwischen bei mehreren Anrufen vom Kundendienst so genannt. Nicht nur einmal.

 

Die Fritz-Box meldet in der Regel keine Störungen auf den ersten 200 Metern und die von mir an den Kundendienst weitergegebenen Störungsmeldungen bei 9-12 Metern (Hausanschluss), die ab und zu auftreten, nahm die Störungshotline nicht für voll und hat sich nicht darum gekümmert. Die Chance wäre beim Technikereinsatz nach meiner Meinung da gewesen, weil ich zu Hause war. Aber der Techniker hielt es nicht mal für nötig anzurufen, wie es eigentlich laut Hotline sein soll.