Aktueller Hinweis
Registriert euch auch in diesem Jahr für den Reservierungs-Service. Alle Infos gibt es in unserem Blog

Ich komme mit meinem Windows-PC nicht mehr ins Internet – was tun?

Helge R. Telekom hilft Team
Telekom hilft Team

Sie nutzen DSL?
An Ihrem Router leuchten die Lämpchen 

„Power“,
„DSL“ oder „Link“ (je nach Modell) und
„online“

konstant?

 

oder

 

Sie nutzen LTE?
Die LTE-Statusleuchte Ihres Routers signalisiert eine bestehende LTE-Verbindung?

 

 

Dennoch kommen Sie nicht ins Internet?

 

 

Dann empfehlen wir Ihnen folgende Lösungsschritte:

 

 

 

 

Starten Sie Ihren Router und Ihren PC zunächst neu.

 

Das hilft nicht? Bitte versuchen Sie es hiermit weiter:

 

 

 

 

1.  Wie ist Ihr PC mit dem Router verbunden? per . . .

 

 

a)  Netzwerkkabel

 

Dann prüfen Sie . . .
. . . am Router: ist das Netzwerkkabel an einer LAN-Buchse angeschlossen?
. . . am Netzwerkkabel: ist das Netzwerkkabel intakt (Stecker und Kabelhülle)?
. . . am PC: ist das Netzwerkkabel in die LAN-Buchse eingesteckt?

 

 

b)  WLAN

 

Dann prüfen Sie . . . 

. . . am Router: leuchtet das Lämpchen „WLAN“ konstant? 

. . . am PC:

  • ist der WLAN-Adapter aktiviert?
  • greifen Sie auf das richtige WLAN zu? Stimmt der WLAN-Name („SSID“)?
  • haben Sie den aktuellen WLAN-Schlüssel korrekt eingegeben?
  • unterstützt der WLAN-Adapter das vom Router angebotene Verschlüsselungsverfahren (z. B. WPA2)?

 

 

c)  PowerLAN

 

Dann prüfen Sie dieselben Punkte wie bei der Verbindung per Netzwerkkabel und zusätzlich . . . 

. . . an den PowerLAN-Adaptern:

  • ist das Netzwerkkabel an einem LAN-Port angeschlossen?
  • leuchten alle Lämpchen konstant?
  • ist die Verbindungsqualität laut Statusanzeige gut?

 

 

Mit den Tipps zu WLAN oder PowerLAN sind Sie nicht weitergekommen?

 

Bitte verbinden Sie PC und Router testweise direkt per Netzwerkkabel.

 

 

 

2.  Testen Sie die PC-Verbindung zum Internet


Schließen Sie alle Programmfenster. Drücken Sie die Tastenkombination


Windows + R


 – es öffnet sich ein neues Fenster. Geben Sie hier ein:


cmd

Klicken Sie auf den Schalter „OK“.

A   Ins neue Fenster geben Sie ein:


ping www.t-online.de


Drücken Sie die ENTER-Taste (oder ↲ ). Ihr PC sendet nun Pakete und prüft, ob diese beantwortet werden.

B   Lautet das Ergebnis
„(0% Verlust)“,
dann sind Sie online; lesen Sie weiter bei 3. „Browser und Windows anpassen“.

Andernfalls testen Sie mit dem Befehl „ping“, ob Ihr Router unter seiner IP-Adresse erreichbar ist. Wenn Sie z. B. einen Speedport W 724V in Grundeinstellungen nutzen, geben Sie ein:

ping 192.168.2.1

Drücken Sie die ENTER-Taste (oder ↲ ).

Für andere Modelle ersetzen Sie die Zeichenfolge 192.168.2.1 durch die IP-Adresse des Routers, wie sie in der Bedienungsanleitung angegeben ist.

Wenn das Ergebnis „(0% Verlust)“ lautet, ist der Router erreichbar; lesen Sie weiter bei 4. „Router konfigurieren“.

ping www.t-online.de

 

 

C   Andernfalls geben Sie ein:

ipconfig /all

Drücken Sie die ENTER-Taste (oder ↲ ).

Prüfen Sie das Ergebnis:

D   Wenn die „Physische Adresse“ 00-00-00-00-00-00 oder FF-FF-FF-FF-FF-FF lautet, ist der Netzwerkadapter nicht richtig in Windows eingebunden. Nutzen Sie den Technischen Support für Ihren PC.

E   Werden „Standardgateway“
F   
und „DNS-Server“
jeweils mit 0.0.0.0 angegeben, besteht keine Verbindung zum Router; prüfen Sie, ob der Router eingeschaltet ist und ob Ihr PC die Verbindung über ein (ggf. anderes) Netzwerkkabel aufbauen kann.

Erscheint als „Standardgateway“ und „DNS- Server“ ein anderer Wert als die IP-Adresse Ihres Routers, lesen Sie weiter bei 5. „Heimnetz-Einstellungen prüfen“. Beim Speedport W 724V in Grundeinstellungen müssen beide Werte 192.168.2.1 lauten.

Bild C - F

 

 

 

 

3.  Browser und Windows anpassen

Setzen Sie Ihren Browser in die Voreinstellungen zurück. Dies beseitigt etwaige Konfigurationsfehler. Und so geht’s:

Internet Explorer: Menü „Extras“ ⇨ Menüpunkt „Internetoptionen“ ⇨ Registerkarte „Erweitert“ ⇨ Schalter „Zurücksetzen…“; starten Sie den PC anschließend neu. Falls das Menü nicht sichtbar ist, blenden Sie es mit der Sondertaste F10 ein.

Chrome: Schalter „Chrome anpassen und einstellen“ (Stapelsymbol rechts oben) ⇨ Menüpunkt „Einstellungen“ ⇨ klicken Sie am Ende der Einstellungsliste auf den Text „Erweiterte Einstellungen anzeigen“ ⇨ klicken Sie direkt darüber auf den Schalter „Browsereinstellungen zurücksetzen“ ⇨ klicken Sie auf den Schalter „Zurücksetzen“

Firefox: Menü „Hilfe“ ⇨ Menüpunkt „Mit deaktivierten Add-ons neu starten . . .“ ⇨ Schalter „Neu starten“ ⇨ Schalter „Firefox zurücksetzen“ ⇨ Schalter „Firefox zurücksetzen“ ⇨ ggf. Schalter „Fertigstellen“. Falls das Menü nicht sichtbar ist, blenden Sie es mit der Sondertaste F10 ein.

Weitere Tipps zur Software Ihres PCs: 

  • prüfen Sie, ob die Version Ihres Browsers aktuell ist
  • prüfen Sie die Einstellungen Ihrer Sicherheits-Software und Ihrer Windows-Firewall; unnötig strenge Regeln können die reguläre Browserfunktion blockieren, wählen Sie hier nach Möglichkeit die vom Hersteller empfohlenen Voreinstellung
  • stellen Sie sicher, dass Ihr PC nicht von Schad-Software befallen ist, denn auch diese kann den online-Zugang stören
  • nutzen Sie den Support Ihrer Sicherheits-Software und Ihres Betriebssystems



 

4.  Router konfigurieren

Der Test Ihrer PC-Verbindung ergab: Im Heimnetz ist Ihr Router erreichbar, dennoch kommen Sie nicht online.

Prüfen Sie daher die Einstellungen des Routers:

Starten Sie Ihren Browser, z. B. Firefox, Chrome oder den Internet Explorer.

G   In die Adresszeile des Browsers geben Sie die IP-Adresse Ihres Routers ein; diese lautet z. B. bei einem Speedport W 724V in Grundeinstellungen:

http://192.168.2.1

Drücken Sie die ENTER-Taste (oder ↲ ).

Für andere Modelle ersetzen Sie die Zeichenfolge 192.168.2.1 durch die IP-Adresse des Routers gemäß Bedienungsanleitung.

Bild G

 

 

Wenn Sie einen Speedport Router nutzen, geben Sie nun das aktuelle Gerätepasswort ein. Klicken Sie dann auf „Login“.

Stellen Sie unter

Internet ⇨ Zugangsdaten

sicher, dass eine Dauerverbindung zum Internet besteht. Dazu aktivieren Sie unter „Router-Einstellungen“ die Option

„Immer online“.

Dadurch vermeiden Sie störende Wartezeiten, wenn Sie aufs Internet zugreifen wollen.

Ihr Router bietet eine Funktion „Budget“? Prüfen Sie, ob Budget-Regeln aktiv sind. Löschen Sie diese nötigenfalls.


 

 

5.  Heimnetz-Einstellungen prüfen

 


a)  Router

Router stellen wichtige Funktionen in Ihrem Heimnetz automatisch bereit. Die Grundeinstellungen der Speedport Router stellen sicher, dass jedes Endgerät eine lokale IP-Adresse erhält und auf Internet-Adressen wie www.t-online.de zugreifen kann.

Sie haben Ihren Router manuell konfiguriert? Danach kommt keines Ihrer Endgeräte mehr in das Internet, weder per LAN noch per WLAN? Setzen Sie den Router in die Werkseinstellungen zurück. Die Bedienungsanleitung Ihres Routers erläutert Ihnen die nötigen Schritte.

 


b)  PC-Betriebssystem und dessen Netzwerkeinstellungen: ist der verwendete LAN- oder WLAN-Adapter aktiv und korrekt konfiguriert?

So erfolgt der Aufruf des Menüs unter . . .

. . . Windows Vista: Start ⇨ Systemsteuerung ⇨ [Netzwerk und Internet ⇨ ] Netzwerk- und Freigabecenter ⇨ Netzwerkverbindungen verwalten

. . . Windows 7: Start ⇨ Systemsteuerung ⇨ [Netzwerk und Internet ⇨ ] Netzwerk- und Freigabecenter ⇨ Adaptereinstellungen ändern

. . . Windows 8: WINDOWS-Taste + X ⇨ Netzwerkverbindungen

Sollten hier „Netzwerkbrücken“ gelistet sein, klären Sie, ob diese für Ihr Heimnetz nötig sind. Meist ist dies nicht der Fall, und Sie können diese Einträge löschen.

Klicken Sie jetzt mit der rechten Maustaste auf das Symbol für die . . .
. . . „LAN-Verbindung“, wenn Sie an diesem PC ein Netzwerkkabel nutzen;
. . . „Drahtlosnetzwerkverbindung“, wenn der PC über WLAN online gehen soll.

Im neuen Fenster prüfen Sie den obersten Eintrag. Wenn er „Aktivieren“ lautet, klicken Sie ihn mit der linken Maustaste an.

Der Adapter war bereits aktiv? Deaktivieren Sie ihn und aktivieren Sie ihn erneut. Dies kann kleinere Betriebsstörungen beheben.

Falls die bisherigen Schritte erfolglos waren, prüfen Sie weitere Einstellungen:

Klicken Sie erneut mit der rechten Maustaste auf den betreffenden Adapter. Wählen Sie nun den Punkt „Eigenschaften“.

Im neuen Fenster prüfen und verändern Sie ggf. folgende Einstellungen:

H   „Internetprotokoll Version 6 (TCP/IPv6)“ soll inaktiv sein
(kein Haken in der Box am Zeilenanfang);
„Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)“ soll aktiv sein
(Box am Zeilenanfang ist angehakt).

H   Markieren Sie die Zeile „Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4)“ und
K   klicken Sie auf den Schalter „Eigenschaften“.
Stellen Sie sicher, dass hier folgende Optionen aktiviert sind:

„IP-Adresse automatisch beziehen“ und

„DNS-Serveradresse automatisch beziehen“.

Bestätigen Sie die neuen Einstellungen mit „OK“.

 

Bild H - K

 

 

 

Weitere Tipps finden Sie auch in unserem Hilfe-Portal und hier in der Telekom hilft Community. Schnelle Hilfe per Telefon bietet Ihnen die Telekom Computerhilfe.