abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Willkommen in der Business Community

Die Telekom Community für Geschäftskunden

Sie sind hier:
Aktueller Hinweis
Antworten

cloudfront.net alias unifi.ubnt.com

Highlighted
5 Sterne Mitglied
5 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 29

weis nicht ob es überhaupt in das Forum passt wenn nicht mal unauffällig verschieben.

 

es geht wie gesagt um cloudfront.net alias unifi.ubnt.com und ich hab mit den Telekom DNS-Servern ein Problem oder ist es der Router?

Habe hier einen ZYXEL 5501 wenn ich jetzt von einem Linux System den DIG befehl nutze, erhalte ich eine Fehlerhaften DNS eintrag.

konkret #dig unifi.ubnt.com

unifi.ubnt.com.         267     IN      CNAME   dcokrfvvzg3r8.cloudfront.net.

leider wird dcokrfvvzg3r8.cloudfront.net nicht weiter aufgelöst weshalb ich keine IP und somit auch keinen zugang erhalte.

 

Nehme ich jetzt beispielsweise als DNS die von google(8.8.8.8/8.8.4.4) oder 1.1.1.1  oder welchen auch immer erhalte ich jederzeit eine korrekte auflösung zu einem CNAME und dahinter einen block mit 4 IP Adressen. Das diese sich alle 60sekunden ändert ist und bleibt eine andere sache.

kurz gesagt ich hab ein Problem entweder hat mein Router einen Schuss oder das problem liegt tiefer.

Gerade besagter DNS eintrag mit dem dcokrfvvzg3r8.cloudfront.net kommt fälschlicherweise zu oft.

Ich meine bisher nur als korrekte antwort: unifi.ubnt.com.         300     IN      CNAME   d1nwiay2u823x1.cloudfront.net. zu erhalten, und das halt mit deutlichen unterschiedlichen IP Adressen...

 

Ich bin darüber hinaus in der Lage über einen SSH Tunnel auf einen weiteren Telekom zugang zugriff zu haben, der ist ca 6-8km luftlinie entfernt und befindet sich in einem anderen Ortsnetz. Auf dem dortigen RaspberryPI habe ich dieses Problem mit dem DNS nicht feststellen können.

Jetzt die Frage, bin ich mal wieder das unfreiwillige Testzentrum der Telekom und ich mus mich zu einem 2nd oder 3rd Support ... hochschlafen oder kann dieses Phänomen ein anderer bestätigen. Bei meinem letzten Fehler jedenfalls war der 1st Support nicht in der Lage zu helfen.


Aktuell nutz ich auf den entscheidenten geräten die manuellen DNS einträge mit 1.1.1.1, aber das kann und soll nicht zielführung sein.

28 ANTWORTEN
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 29

Von Problemen mit den Telekom-DNS-Servern lese ich hier in letzter Zeit ziemlich häufig.

Leider habe ich auf Anhieb auch keine Lösung parat, außer einen anderen DNS-Server zu verwenden.

Ich weiß nur soviel, daß die Telekom nicht verpflichtet ist einen funktionierenden DNS-Server bereitzustellen.

In der AGB bzw. Leistungsbeschreibung ist jedenfalls nichts darüber zu lesen.

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 3 von 29

Der DNS-Server wird wohl unter die 97%-Verfügbarkeitsregel fallen. Extrem unbefriedigend.

Zumal in solchen Fällen der Second-DNS in aller Regel nicht greift. Ein Second-DNS wird nach meiner Erfahrung nur angefragt, wenn der erste garnicht antwortet.

Ich finde es jedenfalls nicht lustig auch beim DNS auf trackende Datenkraken umzusteigen um denen noch einen Puzzlebaustein meines Lebens zu liefern.

--
Man muß nicht meiner Meinung sein - das gilt umgekehrt aber auch.
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 4 von 29

@weißnix_  schrieb:
Ich finde es jedenfalls nicht lustig auch beim DNS auf trackende Datenkraken umzusteigen ...

Bist du dir da sicher, daß 1.1.1.1 ebenfalls zu einer Datenkrake gehört ?

→  https://1.1.1.1/

 

Ich verwende diese DNS selbst.

nslookup.jpg

 

5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 5 von 29

https://www.whois.com/whois/cloudfront.net

 

Wenn ich das richtig sehe gehört cloudfront zu Amazon. Das bedeutet ich traue keinen Datenschutzversicherungen von Cloudfront. das ist so ähnlich wie mit Whatsapp und Facebook.

Ups, es geht um coudflare, sry

 

Edit bzgl. coudflare ziehe ich alles zurück und behaupte einfach das gegenteil. Zwinkernd

--
Man muß nicht meiner Meinung sein - das gilt umgekehrt aber auch.