abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Willkommen in der Business Community

Die Telekom Community für Geschäftskunden

Sie sind hier:
Aktueller Hinweis
Antworten

Miserabler Kundensupport!

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 31

Der Service der Telekom: Schlecht, schlechter ..... schlimmer geht es nicht.

 

Obwohl ich mich als Geschäftkundin an die Servicehotline wende, erlebe ich immer wieder das selbe: Ständig wechselnde Supportmitarbeiter, Probeleme werden nicht gelöst, ich muß jedes mal den Sachverhalt neu erklären, vereinbarte Rückrufe werden nicht gemacht! Für mich Zeitverlust und Streß ohne Ende.

 

Und zum Thema Beschwerde: Ich habe via Email eine Beschwerde an die Telekom geschickt, weil durch die Umstellung von ISDN auf IP-Telefonie an unserer Schule ein Telefonausfall von fast 3 Tagen verursacht wurde. Grund dafür waren nicht ausgeführte Technikertermine, das weiteren das Unvermögen der Techniker und Supporter, die für die Umstellung benötigten Geräte zu konfigurieren und natürlich der oben beschriebene umständliche und komplizierte Support.

Ich habe eine ausführliche Beschreibung der fehlerhaften Vorgänge gemacht, und zurück bekam ich nur eine Standartformulierung. Kein Versuch den entstandenen Schden zu regulieren, nicht einemal eine richtige Entschuldigung. Auch die Technikerarbeiten wurden uns berechnet, obwohl diese ihre Arbeit nicht nichtig ausgeführt hatten.

 

Jetzt auch wieder das selbe bei der nächsten IP-Umstallung. Wieder ständig wechselnde Supporter, keine Lösungen für die Probleme.

Ich habe sogar von einem Supporter zu hören bekommen, ich möge mich nicht bei ihm beschweren, wenn ich weiterhin mit ihm zusammenarbeiten wolle, er sei sensibel.

 

Ich bekomme den Eindruck, die Telekom ist selber mit der IP-Umstellung und ihrer Infrastruktur grenzenlos überfordert. Die Supportmitarbeiter können einem da eigentlich auch nur leid tun, sie sind wahrscheinlich nur die einflusslosen Zahnrädchen im stockenden Getriebe der Telekom. Höchstwahrscheinlich, wie meistens heute in der Wirtschaft: Inkompetente und ignorante Mitarbeiter im höheren Management.


Ich gratuliere!!!!!!

30 ANTWORTEN 30
5 Sterne Mitgestalter
5 Sterne Mitgestalter
Beitrag: 2 von 31

@Tania R. 

wie können wir hier, in einem vorrangig Kunde hilft Kunde Forum, helfen?

Oder willst du deinen Frust einfach nur los werden?

Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 3 von 31

Hallo @Tania R.,

trotz der Umstände möchte ich Dich in unserer Community herzlich willkommen heißen. Gut, dass Du den Weg zu uns gefunden hast.

Deine Verärgerung über die von Dir geschilderte Situation ist für mich vollkommen nachvollziehbar und ich helfe Dir gerne. Bitte hinterlege hierfür Deine Daten im Profil. Anschließend freue ich mich über eine kurze Rückmeldung und einen kleinen Hinweis, wann Dir ein Gespräch passt. Die Details besprechen wir am Besten persönlich.

Viele Grüße,
Lin J.

Schon gesehen? Hinterlegt eure Daten im Profil, damit wir bei Bedarf schneller helfen können.
Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 4 von 31

Ich möchte zwar in erster Linie meinen Frust loswerden, aber ich kann ja auch mal meine Situation erkären, die Anlass meiner Verärgerung ist:

Die Telekom hat uns "genötigt" unsere Anlagenanschlüsse auf ISDN umzustellen. Darum geht es um insgesamt 3 Anlagenanschlüsse, einer davon hat ca 20 Tln. und als Telefonanlage eine Opencom 130 dahinter, der andere hat 10 Tln. um eine Eumex 800 dahinter und der dritte hat nur einen Tln. , auch mit einer Eumex 800.

Wichtig in diesen Zusammenhang zu erwähnen ist unserer langsamer DSL-Anschluss. Wir haben jetzt mit DSL-RAM ca. 2000 kbit downstream / 400 kbit upstream Geschwindigkeit. Unserer nächster schnellerer Backbone ist ca 6 - 8 km entfernt und die Leitung der Telekom wurde nie verbessert. Deshalb beziehen wir unser WAN über einen Telekom Hybrid Anschluss DSL / LTE. Das ist nicht besonders stabil und zuverlässig, aber besser als gar nichts.

Mittlerweile gibt es bald Abhilfe, durch ein Förderprojekt des Kreises Soest, werden wir an ein Schnelle Glasfasernetz des Betreibers Innogie / Westenetz angeschlossen. Das Netz wird aber vermutlich erst nächstes Jahr in Betrieb gehen.

Die Telekom will allerdings noch dieses Jaht auf IP-technologie umstellen.

Da uns die Telekom unseren großen Anlagenanschluss 20Tln. schon im August gekündigt hat, mußten wir diesen, schon im selbigen Monat umstellen. Ich hatte die Wahl entweder die alte ISDN-Anlage ipfähig zu machen, durch umstellung auf SIP-Trunk, oder auf Cloud PBX. Aus Zeitmangel und wegen der Anschffung neuer IP-Telfone habe ich auf SIP-Trunk umgestellt, obwohl ich lieber einer Cloud-Anlage gehabt hätte. Die Umstellung war einer Katatrophe, aber das ist eine anderes Thema.

Jetzt aber zu eigentlichen Punkt: Ich muß die andere 10 Tln Anlage auf IP umstellen und auch die andere kleine Anlage. Dafür will mir die Telekom als Basis zwei zusätzliche Deutschland LAN SIP Trunk anbieten. Das heißt für mich, ich soll für einen 16 Mbit LAN Anschluss zahlen, der nur maximal 2 Mbit liefert.

Ich habe angefragt, ob auch ein SIP Trunk pure geht, wenn wir unsere Glasfaserverbindung bekommen, die Telekom sagte das ginge nicht, weil wir ja einen DSL Anschluss hätten, allerdings bekam ich von anderen Supportern auch ander Aussagen.

Des weiteren habe ich angefragt, ob eine Cloud Lösung über den Anschluss eines anderen Anbieters möglich wäre. Wieder bekam ich unterschiedliche  Aussagen. Ich stand diesbezüglich auch mit einem Supporter in Email kontakt, der mir keine Antworten mehr auf weiters Fragen gab.

Da die Zeit drängt, habe ich mich entschieden, den 10 Tln Anschluss auf auf Deutschland LAN SIP-trunk umzustellen. Wieder bat ich einen Supporter via Geschäftkundenhotline um diese Umstellung, einen Tag später bekam ich zur Antwort, das diese Umstellung nicht buchbar wäre, weil die Bandbreite des DSL Anschlusses zu gering wäre.

Ein Vorschlag eines Supporters war, ich solle eine Cloudlösung wählen und die dann über den Hybrid Anschluss bertreiben. Ich habe da allerdings großen Zweifel, daß das funktioniert.

Also dann noch mal als konkrete Fragen hier ins Forum gefragt.

 

A) Kann ich einen SIP-trunk Pure zukünftig über meine Innogie / Westnetz Glasfaser Leitung laufen lassen?

B) Geht die Cloud-Lösung auch über den Fremdanbieter?

C) Geht für die Übergangszeit eine Cloud Lösung auch über Telekom Hybrid.

 

Generell: Wie soll ich verfahren um die IP-Umstellung ohne Ausfälle zu überstehen.

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 5 von 31



A) Kann ich einen SIP-trunk Pure zukünftig über meine Innogie / Westnetz Glasfaser Leitung laufen lassen? JA

B) Geht die Cloud-Lösung auch über den Fremdanbieter? JA

C) Geht für die Übergangszeit eine Cloud Lösung auch über Telekom Hybrid. JA

 

Allerdings sei gesagt: Es gibt bei keiner dieser Variante QoS

 

Generell:

Eine Umstellung wird immer einen kurzen Ausfall zur Folge haben, der ist aber in der Regel (wenn richtig gemacht) nur kurzfristig für 1-2 Stunden).Wenn auf PURE umgestellt wird ist es natürlich wichtig dass die entsprechende Datenträgerleitung die genutzt wird läuft, dann ist der Ausfall nur kurzfristig.

 

Um grundsätzlich für Ausfälle gewappnet zu sein sollte man als Geschäftskunde immer eine Backup-Lösung parat haben. Hier entscheidet dann halt aber auch die Relevanz und das Budget wie diese Backup-Variante dann aussieht.

Schnelle Hilfe vom Telekom hilft Team gewünscht?
Dann hinterlegt schon einmal eure Daten in eurem Profil


Die Daten können nur von euch und der Telekom eingesehen werden.