Antworten
Gelöst

Splitter bei IP Telefonie

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 1 von 10

Hallo zusammen,

kann der DSL-Splitter vom bisherigen ISDN Anschluss bei Umstellung auf IP Anschluss eigentlich dran bleiben oder muss er raus. Ich hab den Speedport W723 V

Für Tipps und Antworten möchte ich mich im Voraus schon im Voraus recht herzlich bedanken.

 

Viele Grüße

Reinhard Fraunholz

1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

Akzeptierte Lösungen
Community Guide
Community Guide
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 3 von 10

Der Splitter soll beim IP-Anschluss generell immer raus.

 

Bei MagentaZuhause S ist es fast immer so, dass er weg muss - lässt man ihn drin, dann läuft der Anschluss entweder gar nicht oder nur schlecht.

Bei MagentaZuhause M (also VDSL) kann er ggf. übergangsweise dranbleiben, stellt aber eine Fehlerquelle dar.

 

Hintergrund:

Der Splitter ist ein Bauteil welches bei (V)DSL nach Annex B verwendet wird. Bei Annex B wird in einen niedrigen Frequenzbereich für analoge bzw. ISDN Sprache und in einen höheren Frequenzbereich für DSL unterteilt - der Splitter teilt das daheim dann wieder auf, was über die einzelne Leitung daheim ankommt.

 

Da man am IP-Anschluss mit VoIP arbeitet, welches die Sprache über DSL überträgt, bleibt bei Annex B der untere Frequenzbereich "leer" - schade, denn über den bekommt man besonders gut und stabil Daten rüber. Deshalb hat man Annex J entwickelt - da wird der niedrige und der höhere Frequenzbereich zusammengefasst und für DSL genutzt. Das macht man bei der Telekom bisher aber nur bei MagentaZuhause S (bzw. dem Vorgängertarif) und mittlerweile bei der überwiegenden Zahl von neu geschalteten Anschlüssen. Wenn man da den Splitter dranlässt, dann stört das die DSL-Übertragung massiv.

 

Bei MagentaZuhause M (also VDSL) nutzt man weiterhin Annex B, weshalb der Splitter zunächst mal nicht stört. Aber er kann defekt werden. Zudem ist man derzeit mancherorts dabei, Vectoring einzuführen (MagentaZuhause L) - und da ist der Splitter auch nicht hilfreich.

 

Deshalb: WEG MIT DEM SPLITTER.

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
9 ANTWORTEN 9
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 2 von 10

Er kann bei IP immer raus. Bekommst Du einen splitterlosen Anschluß (Annex-J), muß er raus.

Die Antwort beruht auf den von Dir gelieferten Informationen und meinem Kenntnisstand.
Community Guide
Community Guide
Lösung
Akzeptiert von
Beitrag: 3 von 10

Der Splitter soll beim IP-Anschluss generell immer raus.

 

Bei MagentaZuhause S ist es fast immer so, dass er weg muss - lässt man ihn drin, dann läuft der Anschluss entweder gar nicht oder nur schlecht.

Bei MagentaZuhause M (also VDSL) kann er ggf. übergangsweise dranbleiben, stellt aber eine Fehlerquelle dar.

 

Hintergrund:

Der Splitter ist ein Bauteil welches bei (V)DSL nach Annex B verwendet wird. Bei Annex B wird in einen niedrigen Frequenzbereich für analoge bzw. ISDN Sprache und in einen höheren Frequenzbereich für DSL unterteilt - der Splitter teilt das daheim dann wieder auf, was über die einzelne Leitung daheim ankommt.

 

Da man am IP-Anschluss mit VoIP arbeitet, welches die Sprache über DSL überträgt, bleibt bei Annex B der untere Frequenzbereich "leer" - schade, denn über den bekommt man besonders gut und stabil Daten rüber. Deshalb hat man Annex J entwickelt - da wird der niedrige und der höhere Frequenzbereich zusammengefasst und für DSL genutzt. Das macht man bei der Telekom bisher aber nur bei MagentaZuhause S (bzw. dem Vorgängertarif) und mittlerweile bei der überwiegenden Zahl von neu geschalteten Anschlüssen. Wenn man da den Splitter dranlässt, dann stört das die DSL-Übertragung massiv.

 

Bei MagentaZuhause M (also VDSL) nutzt man weiterhin Annex B, weshalb der Splitter zunächst mal nicht stört. Aber er kann defekt werden. Zudem ist man derzeit mancherorts dabei, Vectoring einzuführen (MagentaZuhause L) - und da ist der Splitter auch nicht hilfreich.

 

Deshalb: WEG MIT DEM SPLITTER.

Achtung! Klick hier! Kundennummer/Rückrufnummer im Forenprofil nicht öffentlich sichtbar eintragen

Ich bin Telekomkunde, kein Telekomangestellter. Und ich bevorzuge meist AVM Hardware: Meine Profilseite
Community Guide
Community Guide
Beitrag: 4 von 10
MagentaZuHause S wird auch in Annex-B produziert. Und das hat einen sehr guten Grund.
Die Antwort beruht auf den von Dir gelieferten Informationen und meinem Kenntnisstand.
Gelöschter Nutzer
Gelöschter Nutzer
Beitrag: 5 von 10
> lässt man ihn drin, dann läuft der Anschluss entweder gar nicht oder nur schlecht.

Naja, der Splitter "kostet" bei Annex J ein paar 100 kbit/s im Upstream. Bei DSL 384 IP oder DSL 2000 RAM IP kann das bedeuten, daß mit Splitter entweder gar keine Verbindung zustandekommt oder der Upstream eher bescheiden ist. Bei schnelleren DSL-Anschlüssen ist das aber nicht soo dramatisch.

Im übrigen muß der Splitter bei VDSL-Vectoring entfernt werden.