abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Willkommen in der Business Community

Die Telekom Community für Geschäftskunden

Sie sind hier:
Aktueller Hinweis

Für Geschäftskunden - Unser Experte für die Digitalisierungsboxen Standard und Premium beantwortet hier Ihre Fragen!

Susann R. Community Manager
Community Manager


Die Digitalisierungsboxen sind die Router der Deutschen Telekom für unsere Geschäftskunden.

 

Dieses Kommunikationssystem bündelt Telefonie, bei Bedarf ein kleines Callcenter, Ihr eigenes
unternehmensinternes Netzwerk, VDSL-Vectoring-Modem und WLAN-Zugang in einer Box. Damit läuft Ihre komplette Sprach- und Datenkommunikation über ein Gerät – und Ihre vorhandenen Telefone können weiter genutzt werden.

 

 

Wir bieten Ihnen zwei verschiedene Modelle an:Digitalisierungsbox+Premium.png

 

Für weitere Fragen zu den Boxen und ihrem Leistungsumfang steht Ihnen unser Kollege und Experte @peter.raetz im Zeitraum vom 10. August bis 14. August 2015 zusätzlich zum Telekom hilft Team zur Verfügung.

 

Wir freuen uns auf Ihre Fragen!

 

Ps. In unserem Video erklären wir alle Themen rund um Installation und Inbetriebnahme der Boxen.

Kommentare

DNS über VPN ohne Domain

 

Ich habe ein Netzwerk mit einer Digitalisierungsbox Premium in dem keine Domain aktiv ist. DHCP und DNS Server ist jeweils die Digibox. Die Einwahl via VPN funktioniert einwandfrei (Danke hier an Kalle2014).

Eine Namensauflösung funktioniert allerdings nur für die statischen Hosteinträge (z.b. digitialisierungsbox.)

 

Es gibt ein NAS im Netzwerk, auf das alle zugreifen sollen, auch von außen. Ein statischer Eintrag mit mynas. ist also etwas umständlich, da bei jedem client die Netzlaufwerke geändert werden müssen.

 

Mache ich etwas falsch oder warum funktioniert Namensauflösung via VPN nicht?

 

Ping liefert "could not find host"

nslookup liefert "non-existent domain"

 

Der DHCP liefert mir aber die richtige Konfiguration, ipconfig /all zeigt mit die Digibox als DNS Server an, auch der nslookup meldet als Server die Box.

 

Gruß,

Felix

Hallo Kalle 2014, generell wäre dies möglich. Allerdings müsste dann für das Interface 1-3 ein Subinterface erstellt werden, auf dem dann das zweite VLAN konfiguriert wird. Grüße PR

@all: Firewallhinweis war zielführend, danke.

 

Weitere Frage: bei Verwendung des dyndns-Providers selfhost wird leider immer die Meldung "Aktualisierung fehlgeschlagen" übermittelt. Bei selfhost wird allerdings die korrekte IP-Adresse hinterlegt, also kein Authentifizierungsproblem. Allerdings scheint der Vorgang nicht abgeschlossen zu sein, die umgeleitete Domain ist nicht ansprechbar. 

Auch wenn man einen neuen Dyndns-Provider anlegt (mit den Daten von Selfhost) , ändert sich nichts. Hat jemand eine Idee?

An selfhost selbst liegt es nicht, andere dort registrierte Router schließen den Vorgang einwandfrei ab.

 

Danke!

 

IB-P

@IB_Pitloun Ich hatte dieses Phänomen auch in der MGW-Konfiguration. 10 Minuten später ( nach der Überprüfung durch die Box ) wurde aus "fehlgeschlagen" dann "erfolgt" oder so und die Domain war ansprechbar.

In der PBX-Konfig und nach dem FW-Update ist es mir noch nicht aufgefallen.

Ich erlaube mir mal einen Querverweis auf eine andere Frage.

 

Muss die Box zwingend auf Port 5060 auch von der WAN-Seite auf Anfragen reagieren?

Aug 11 17:02:22 192.168.222.5 VOIP: IWU: open_nat_exp(local_port=5060, remote=209.126.117.236): deny open because invalid user in INVITE
Aug 11 17:03:22 192.168.222.5 VOIP: IWU: close_nat_exp(local_port=5060, remote=209.126.117.236): deny close

Oder resultiert des aus einer Fehlkonfiguration von mir? Ich habe obige beide Zeilen teilweise im Minutentakt im Syslog (externer Syslogserver). Was sonst so auf anderen Ports reinkommt, wird ja gleich vom NAT erwartungsgemäß verworfen.

 

Die Logzeilen deute ich so, das da nur ein Username und ein Passwort von der benutzung abhalten. Und wer vergibt (vermeintlich intern) schon komplexe Username/Passwort-Kombis für einen SIP-Clienten.

@weissnix_

im Log finden sich bei mir ähnliche Anfragen. habe mit tracert mal nachspioniert und festgestellt, dass sie bei mir von 1und1 kommen (bei denen ich keinen Vertrag habe). Broadcast von 1und1 auf Telekom-Leitungen? 

Bei Deinen IP Adressen steckt ein serverprofi24.eu dahinter...

 

IB-P

Die Anfragen kommen von allen möglichen IP-Bereichen bei mir (Logzeilen waren exemplarisch). Mich stört eigentlich nur, das hier per default auf der WAN-Seite was offen ist. Nochmehr stört mich, das ich es nicht einfach gestopft kriege, das Loch.

Hatten wir da nicht ein "Fritzboxgate", wo über die Fritze teure Telefonate von aussen geführt werden konnten?

Das müsste sich über den Standort begrenzen lassen.

 

Nachtrag: Bei meiner be.ip plus sowie den von mir betreuten Octopus F50 oder auch elmeg Hybird Systemen kann ich unter dem Subsystem Filter "VoIP" keine solche Eintragungen im Log finden, und das obwohl dieses auf "Debug" eingestellt ist. Zufall? Ich weiß es nicht. 

Nächste Frage: gibt es irgendwo ein Tutorial (bei Bintec hießen die immer "Workshops"), wie man ein Windows Mobile Device (WP8.1) per VPN (IKEv2 oder PPT L2TP) an die Digibox dranhängt? Ein echtes IPSec scheint es mobile-Device-seitig nicht zu sein, weil die klassischen Terminologien (preshared key etc.) fehlen.

 

DANKE

 

IB-P