abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 

Technik-Lexikon Teil 2

Stefan E. Digital Community Team
Digital Community Team

Cookies, IP, Algorithmus & Co – oft gehört und verwendet, aber nicht ganz einfach, in wenigen Worten selbst zu erklären. Mit unserem mehrteiligen Technik-Lexikon wollen wir versuchen, etwas Licht ins Dunkel des alltäglichen Technik- und Internet-Dschungels zu bringen. Hier nun Teil 2.

 

Cache

Der Cache-Speicher hat seinen Namen vom französischen Wort für Versteck: „la cache“. In diesem Speicher-„Versteck“ werden Daten vorgehalten, die besonders häufig genutzt werden. Durch diese Zwischenspeicherung werden nicht nur Programme auf dem Computer effizienter, auch Ihr Internet Browser nutzt einen Cache, um bestimmte Daten vorübergehend zu lagern. So kann schneller auf die jeweiligen Inhalte einer Seite zugegriffen werden. Es empfiehlt sich, je nach Häufigkeit der Nutzung und der Anzahl besuchter Webseiten, den (Browser-) Cache regelmäßig zu leeren.

 

Algorithmus

Der Begriff Algorithmus meint eine Abfolge von Anweisungen, die zur Lösung eines bestimmten Problems führen. So handelt es sich z.B. auch bei einer Bedienungsanleitung um einen einfachen Algorithmus. Am häufigsten taucht der Begriff in der Mathematik und Informatik auf, bestimmt mittlerweile jedoch große Teile unseres Alltags. Wer z.B. in sein Navi ein Ziel eingibt, der bekommt durch den Algorithmus den schnellsten oder kürzesten Weg angezeigt. Die Algorithmen sozialer Netzwerke bestimmen, welche Inhalte wir zu sehen bekommen, die Ergebnisse einer Suchmaschine hängen vom Suchalgorithmus ab und große Onlineshops schlagen uns aufgrund unseres Kauf- und Suchverhaltens Produkte vor, die uns interessieren könnten. Die durch die Digitalisierung stetig größer werdenden Datenmengen werden durch Algorithmen analysiert und ausgewertet.

 

DNS

Im ersten Teil unseres Technik-Lexikons haben wir erklärt, was sich hinter dem Begriff „IP-Adresse“ verbirgt. Die IP-Adresse ist so etwas wie die Telefonnummer eines Computers, das Domain Name System (DNS) wäre dann das Telefonbuch. Da wir uns die komplizierten Zahlenketten der IP-Adresse nicht merken können, wandelt das DNS den von uns im Browser eingegebenen Namen einer Internetseite (URL) – etwa https://www.telekomhilft.telekom.de – in die korrespondierende IP-Adresse um und leitet uns über den DNS-Server zu der gewünschten Internetseite weiter.

 

HTTP/HTTPS

Das „Hyper Text Transfer Protocol“ ist ein Protokoll zur Übertragung von Daten im Internet. Mittels HTTP werden Daten von Webservern angefordert und in Ihren Browser geladen. Dort werden diese dann als Text, Bild, Video- oder Audiodateien dargestellt. Seiten, die ein sog. „SSL“-Zertifikat nutzen, führen in der Adresszeile ein „S“ hinter dem HTTP. Dies bedeutet, dass die Daten verschlüsselt übertragen werden, um Kundendaten wie Kredit- oder Bankkartennummern und Adressen vor unerlaubtem Zugriff zu schützen.

 

Plugin

Plugins sind kleine Zusatzprogramme oder Erweiterungen, die die Funktionen einer Software erweitern. Im Normalfall handelt es sich nicht um eigenständige Programme, die einzeln genutzt werden können, sondern sie werden in den Browser, das Bildbearbeitungsprogramm oder die Audioschnittsoftware „eingesteckt“ (daher der vom Englischen „to plug in“ abgeleitete Name, um den Funktionsumfang zu erweitern. Bekannte Plugins sind etwa der Flash Player oder Erweiterungen zur Darstellungen von PDF-Dateien im Browser.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Technik-Lexikon Teil 1

Technik-Lexikon Teil 2

Technik-Lexikon Teil 3

Technik-Lexikon Teil 4

Technik-Lexikon Teil 5

Technik-Lexikon Teil 6