• abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 
        Antworten
        Gelöst

        Probleme mit Hybrid / Fritzbox / BNG-Umstellung / Portweiterleitungen: Bildstörung

        Highlighted
        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 1 von 6

        Hallo,

        etwas genervt möchte ich meine neuesten Erfahrungen hier zu Protokoll geben, vielleicht löst es Probleme anderer oder führt wenigstens zu Verbesserungen im Support der Telekom.

        Kurz zum Setup bei mir: Ich habe seit September 2018 DSL-Hybrid mit ADSL16 und 100MBit-LTE-Option, als Hardware kommt der SpeedportHybrid und eine nach User Aluny vorgenommene Konfiguration (danke für diese Anleitung!). Das ganze funktionierte auch gut (Telefonie terminiere ich im SPH, aber mehrere VPN-Tunnel laufen in der FritzBox auf und diese managt auch mein Heimnetz incl. Bedarfs-Webserver) bis vergangenen Dienstag.

        Seit Mittwoch gab es auf einmal die typischen Bildstörungen beim TV, die auf einen fehlgeschlagenenen Wechsel von Uni- zu Multicast hindeuten (Bild und Ton stocken und frieren ein einige Sekunden nach Programmwechsel). Ich hatte zunächst meine eigene Infrastruktur im Verdacht und habe mir gestern abend Zeit für das Problem genommen. Zunächst habe ich eine direkte Verbindung zwischen SPH und dem MediaReceiver hergestellt, um alle Einflüsse auszuschließen (das Entertain läuft über die lange Kette SPH-->Fritz-->Switch-->Switch-->MediaReceiver), obwohl diese Technik schon seit Jahren mit Entertain (das alte) und eben auch seit September mit EntertainTV problemlos funktioniert hat. Das Problem blieb bestehen, so dass ich den Service anrief (gegen 20:45 Uhr).

        Um es kurz zu machen: Über die Mitarbeiterin, die das Problem zuerst bearbeitete und den Mitarbeiter danach (vom Entertain-Service), kann ich keine Beschwerden vorbringen, sie haben die möglichen Fehlerquellen offensichtlich nach Checkliste abgearbeitet, den Speedport per Fernwartung neu angesehen, dort irgendwelche Config gefixt - alles gut, aber alles ohne Erfolg. Der Rat, das Netzwerkkabel zu tauschen (ich hatte die möglichen Störquellen mit passiven "Doppelbuchsen" überbrückt, also drei RJ45-Kupplungen im Kabelweg), war auch noch nicht schlecht, so dass ich eine neue 20m-Rolle CAT6-Kabel durch das Haus gezogen habe. Aber kein Erfolg.

        Dann Receiver Werksreset, erst per Oberfläche, dann per Powercycle (vorher Festplatte raus). Kein Erfolg.

        Dann das schlimmste: Speedport auf Werkseinstellungen setzen. Habe ich gemacht, vorher Config gesichert (da ist auch das Telefonbuch drin, was nicht anders exportiert werden kann!). O Wunder: Problem gelöst!!!

        Kommentar des Mitarbeiters (inzwischen war es 22:30 Uhr): Der Speedport könne sich schonmal festfressen, die gesicherte Config könnte jetzt aber wieder rückgespielt werden. Damit war das Ticket erledigt, Problem gelöst - dachte ich.

        Nach dem Rückspielen der Sicherung und Inbetriebnahme meiner Infrastruktur, Anmeldung der drei DECT-Mobilteile war das Problem wieder da! Ich vermutete ein Problem mit der gesicherten Konfiguration des SPH, so dass irgendein Parameter jetzt wieder mit restauriert war, der den Fehler auslöste. Übrigens ist das ein Binärfile, man kann nichts editieren oder Fehler/Parameter finden.

        Also wieder Werksreset - Problem gelöst (mit meiner ganzen Infrastruktur). Dann habe ich mühsam die Config manuell vorgenommen, also IP gewechselt (mit 5 Min Neustart), meinen DynDNS-Anbieter eingetragen (unter "andere Anbieter"), Mobilteile angemeldet, Nummern zugeordnet, Sipgate-Nummer konfiguriert etc. - inzwischen war es auch wegen der ständigen Receiver-Neustarts ca. 1 Uhr geworden.

        Dann um meine VPN-Tunnel wieder herzustellen die umfangreichen Portweiterleitungen (eine DMZ oder einen Exposed Host gibt es ja nicht) eingetragen. Nochmal Fernsehen angemacht - Bild fror wieder ein.

        Erst dann kam mir die Ahnung, dass irgendwas im Netz anders sein musste. Vor Wochen kam ein Brief wegen der BNG-Netzumstellung. Der Termin sollte (aus meiner Erinnerung) irgendwann Anfang Dezember sein. Bingo! Mittwoch, der 5.12. war der Termin und seit dem bestanden die Störungen.

         

        Letztlich habe ich bis 2 Uhr daran gebastelt, es lag an den Portweiterleitungen auf die FritzBox. Welcher Port es nun genau ist, weiss ich nicht. Habe alle bis auf meinen Webserver und die UDP-Ports 500 / 4500 für FritzVPN gelöscht und es geht.

         

        Für die Anleitung von Aluny folgender Verbesserungsvorschlag: Bitte nimm eine Warnung bezüglich der Ports auf. Vielleicht kann das jemand hier im Forum auch nochmal genauer untersuchen und die Anleitung konkreter fassen.

         

        Für die Telekom: Bitte nehmt in die Serviceprotokolle auf, dass sämtliche Änderungen am Anschluss des Kunden mit der Störungsmeldung zeitlich abgeglichen werden. Ich bin gefragt worden, seit wann die Störung besteht und es kam keine Rückfrage, dass das mit der Netzumstellung hätte zusammenhängen können. Ich hätte mir mehrere Stunden sparen können und den Fehler nicht in meiner Hardware gesucht, sondern mich direkt mit der Konfiguration beschäftigt.

        Es ist doch nicht schwer, bei einer Störungsmeldung als allererstes abzugleichen, ob irgendwas am Anschluss geändert wurde. Zumindest ein Hinweis wäre gut gewesen. Nebenbei war der Speedport per Fernwartung im Zugriff der Mitarbeiterin, sie hätte die Portweiterleitungen sehen können, wenn im Serviceprozess dort ein Hinweis gewesen wäre.

         

        Dieser Bericht ist etwas lang geworden - ich musste mir nach 4 Stunden Schlaf den Frust von der Seele schreiben.

         

        Fazit für andere Anwender: Vorsicht mit EntertainTV und BNG bei Routerkaskaden aus Speedport und eigenem Router, wenn Ports vom Internet auf den internen Router umgeleitet werden.

        1 AKZEPTIERTE LÖSUNG

        Akzeptierte Lösungen
        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Lösung
        Akzeptiert von
        Beitrag: 5 von 6

        Letzter Stand - um die Portgeschichte zu verifizieren - ist, dass ich meine alte Config in den SPH geladen habe, dann direkt die Portweiterleitungen des „Exposed Host“ gelöscht und nur die Ports 4780 TCP und 500 + 4500 UDP umgeleitet habe. Funktioniert.

        5 ANTWORTEN 5
        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 2 von 6

        Hallo @jhorlitz

        danke für Deinen "Erfahrungsbericht" Zwinkernd

        Damit der @aluny das hier auch mitbekommt hat er nun die entsprechende Info Idee

        Gruß

        Waage1969

        Meine "Kernfreizeitzeiten" sind meistens Mo.-Fr. irgendwann ein paar Stunden. Private Nachricht: PN (nur erforderlich wenn z. B. etwas nicht öffentliches nur an Waage1969 gesendet werden soll, sonst bitte im Thread beantworten). 
        P.S.: bevor ich es vergesse Rechtschreibfehler können kostenlos übernommen werden und dienen der Aufmerksamkeit beim lesen ! Zwinkernd

        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 3 von 6

        @Waage1969@jhorlitz

         

        neuer Status: Umgesetzt

        Mein Weg zur Fritzbox hinter dem Speedport Hybrid : https://lubensky.de/hybrid
        Tipps zur Störungseingrenzung am Hybridanschluss: https://lubensky.de/hybrid/stoerungseingrenzung.htm
        Probleme mit dem ISDN-Adapter? https://lubensky.de/hybrid/isdn-adapter.htm

        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Beitrag: 4 von 6

        @aluny  schrieb:

        @Waage1969@jhorlitz

         

        neuer Status: Umgesetzt


        Danke, hab's gesehen. Wenn ich mal ganz viel Zeit habe, versuche ich das einzugrenzen - aber vielleicht gibt es ja hier auch User, die sich mit der Technik auskennen und eine Idee haben, was Portfreigaben mit der Umschaltung von Uni- auf Multicast haben. Zum MediaReceiver können diese Ports nicht durchgereicht werden, zumindest glaube ich das nicht, da in meinem Setup ja die FritzBox noch dazwischen routet. Außerdem habe ich ja genau dies gemacht, also alle möglichen Ports vom Speedport auf die Fritzbox durchgereicht.

        1 Sterne Mitglied
        1 Sterne Mitglied
        Lösung
        Akzeptiert von
        Beitrag: 5 von 6

        Letzter Stand - um die Portgeschichte zu verifizieren - ist, dass ich meine alte Config in den SPH geladen habe, dann direkt die Portweiterleitungen des „Exposed Host“ gelöscht und nur die Ports 4780 TCP und 500 + 4500 UDP umgeleitet habe. Funktioniert.