Antworten

Kompliziert statt einfach

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 16 von 22

Ihr Kollege hat mir einen Wochenpass Hot Spot Fon gegeben der heute auslief und verlängert werden sollte. Hot Spot ist ein Telekom Angebot in Zusammenarbeit mit Fon. So kann man per Laptop surfen. Das hat nichts mit Datenvolumen zu tun. Nur selbst der Telekom Hot Spot Service kennt ihr eigenes Produkt nicht.

Highlighted
1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 17 von 22

Um einmal kurz die Sache zusammen zu fassen! Ich habe während der Störung den „Hot Spot“ per Laptop genutzt, das ging irgendwann nicht mehr, ein freundlicher Support Mitarbeiter meinte dann, das liegt daran, das mein Router ja quasi ausfällt, wegen der Störung, das sei natürlich nicht das Ziel, er hat mir dann einen Hot Spot Pass für eine Woche gegeben, da mir das für den Laptop völlig genügte und ich so kein Starter Set brauche. Sollte bis (gestern) keiner kommen und die Störung beheben, sollte ich kurz eine Email senden oder anrufen, das ich problemlos einen neuen Pass bekomme.

 

Gestern lief das ganze also aus und ich befolgte nur die Angabe der Telekom und schrieb eine Email, nach ca. 6-7 Stunden rief mich jemand vom Support an, er wüsste nicht, was der Hot Spot sei, er würde jetzt einen Vorgesetzen fragen, nach weiteren 10-15 Minuten erneut ein Anruf, so etwas gäbe es bei der Telekom nicht, er könnte mir Datenvolumen geben, nur das nützt am Laptop / PC gar nichts. Er meinte dann nur, ob ich wüsste, woran die Störung liegt! BITTE GEWÖHNT EUCH DAS AB! WIR KUNDEN KENNEN NICHT DIE FEHLER IN DER LEITUNG!

 

Da bis 20 Uhr niemand geantwortet hat, habe ich die Hot Spot Service-Nummer der Telekom gewählt, was dann passierte war der Hammer, ein sehr unfreundlicher Mitarbeiter der mir kurz und knapp erklärte.

 

Die Störung wäre nicht das Problem der Telekom.

 

Die Telekom wäre kein Selbstbedienungsladen.

 

Auf Zuruf macht die Telekom nichts.

 

Auf meinen Hinweis das ich nichts fordere, sondern mich melden sollte, reagierte der Herr nicht und verabschiedete sich.

 

Danach dachte ich daran, das ich jetzt einfach einen Hot Spot Pass kaufe und kurz ins Internet gehe den Anbieter wechseln, nach der obigen Nummer vom Support.

 

Ich habe dann aber noch einmal angerufen und hatte einen anderen Mitarbeiter am Telefon, der freundlich und nett seinen Vorgesetzten fragte und mir problemlos einen neuen Hot Spot Pass gab.

 

Damit ist die „Überbrückung“ nun erst einmal gesichert.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 18 von 22

@Dorothea T. 

@Telekom-hilft-Team

 

Guten Abend! Ist nun eigentlich irgendwo ersichtlich und bekannt was der Fehler genau ist?

 

Die Technikerin hatte die Dose ausgewechselt, war 2x im Keller und einmal am Verteiler im Viertel.

 

Ein Telekom Mitarbeiter hat hier angerufen und daraufhin gesagt, der Fehler liegt definitiv außerhalb der Wohnung und daher muss der Techniker nicht in die Wohnung, das wäre falsch.

 

Der Servicepartner der Telekom, der die Techniker schickt, sagte mir, man muss in die Wohnung und wüsste gar nichts!

 

Der Technik-Support hat gesagt, man müsste kurz in die Wohnung, die Leitung mit einem Signal versehen, das man es im Keller überprüfen kann.

 

Der nächste Mitarbeiter sagte mir, es steht deutlich im Programm, das der Fehler komplett außerhalb liegt.

 

Nur wenn niemand weiß, wo der Fehler letztlich ist, hat das ganze doch keinen Sinn mehr. Dann kommen noch zwanzig Techniker die nie einen Fehler finden, weil jeder etwas anderes sagt, daher die Frage an @telekom-Hilft ist klar vermerkt, was der Fehler ist? Und wieso muss Kundenanweisenheit sein?

Community Guide
Community Guide
Beitrag: 19 von 22

@Stefan2204 

Das muss ich mich immer extrem zusammenreißen, wenn die Nichttechniker an der Hotline dem Kunden einen solchen Schwachsinn erzählen, dass der Fehler außerhalb liegt und der Entstörer deshalb nicht in Haus muss. Wütend

Das mag vielleicht bei einem APL außen noch funktionieren, aber ganz sicher nicht, wenn der APL im Keller ist. 

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 20 von 22

Du musst dazu aber wissen, das der Techniker 2x in der Wohnung und 2x im Keller war, dann zum Schaltkasten im Viertel gefahren ist und gesagt hat, das er vier Leitungen dort schalten musste und es ein richtiger "Störfall" war, daher sagte mir die Technik-Hotline, das Problem wäre gute 300m vom Haus entfernt. Nur sagt jeder etwas anderes, daher wäre es interessant, ob nun irgend etwas vermerkt ist!