Antworten

Zoiper Forbidden (403)

1 Stern Mitgestalter
1 Stern Mitgestalter
Beitrag: 6 von 12

Hallo @Michael_Haase,

 

handelt es sich bei den betroffenen Accounts nur um Accounts bei ausländischen Anbietern?

Edit: (Vielleicht blockieren die mittlerweile das Netz der deutschen Telekom?

Kann eigentlich nicht sein, die Registrierung der Rufnummern wird ja nicht abgelehnt.)

 

Grüße

spi

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 7 von 12

2 Accounts sind meine Nummern direkt bei der Telekom, 1 Account bei einem östereichischen Cloud Telefonanbieter. Die Konten werden auch registriert und als verfügbar angezeigt, nur Anrufe gehen nicht raus. Ich hab auch STUN schon aktiviert/deaktiviert. Mir fallen keine anderen Einstellungsänderungen mehr ein. Zumal es auf dem Smartphone über LTE auch nicht mehr geht

Gruß
Michael

1 Stern Mitgestalter
1 Stern Mitgestalter
Beitrag: 8 von 12

Ein Telekom-Account ist bei mir wie folgt konfiguriert:

 

IMG_5708.jpgIMG_5709.PNGD

Der funktioniert aber nicht im Mobilfunknetz, da die Telekom das nicht unterstützt.

Momentan bin ich unterwegs in einem fremden WLAN und per VPN mit meiner FRITZ!Box 7490 zuhause verbunden. Dann funktioniert der Telekom-SIP-Account mit Zoiper.

1 Sterne Mitglied
1 Sterne Mitglied
Beitrag: 9 von 12
so sieht meine Konfiguration auch aus. Jetzt habe ich noch gesehen, das RPORT ausgewählt war. Keine Ahnung wieso. Ich habe das rausgenommen und jetzt geht´s. Vielen Dank dafür Fröhlich Jetzt muss ich mal mit dem österreichischen Account schauen, da geht´s so noch nicht.
Unterwegs telefoniere ich auch über VPN mit meiner 7490, da bekomme ich manchmal Feedback, das ich schlecht zu hören bin. Wie ist hier Deine Erfahrung?

Gruß
Michael
1 Stern Mitgestalter
1 Stern Mitgestalter
Beitrag: 10 von 12

Ich nutze VoIP nicht nomadisch, da ich meine Festnetzrufnummer auf mein Smartphone umleite, wenn ich unterwegs bin (abgedeckt über die MAGENTA-EINS-Mobilfunkflat am Festnetzanschluss).

Ich habe aber für die nomadische Nutzung alles einmal konfiguriert, sodass ich jederzeit darauf umschwenken könnte.

Deshalb fehlen mir praktische Erfahrungswerte zur Gesprächsqualität (über VPN und FRITZ!Box), ich kann mir aber gut vorstellen, dass durch den zusätzlichen Umweg der Sprachpakete auch mal Qualitätseinbußen in Kauf zu nehmen sind.

 

Dass es jetzt ausgerechent am rport-Parameter liegt, ist mir ein Rätsel. Zumal er bei mir für Signaling benutzt wird und es bei mir trotzdem funktioniert. Vielleicht ist da die Auswertungslogik in der Windows-Phone-App und iOS-App anders.

Im Prinzip dient er auch dazu, an die benutzten Ports des NAT-Routers zu kommen, ähnlich wir STUN. Vielleicht ist es besser, STUN und rport wirklich nicht gleichzeitig zu benutzen.