Antworten

Defektes VDSL 100 Profil führt zu Rückfall auf VDSL 50 - - - Bitte um Behebung - - - Störungsmeldung bereits abgegeben

4 Sterne Mitglied
4 Sterne Mitglied
Beitrag: 261 von 264

Ein Bild sagt manchmal mehr als 1000 Worte (Quelle: Adtran und AVM):

 

Bei 138m Gesamtleitungslänge inkl. Inhouseverkabelung können Sie sich selber anhand des Bildes anschauen, welche Nettodatenrate sowohl bei VVDSL 100 als auch bei SVVDSL 250 bei einwandfreiem Erdkabel und einwandfrei arbeitendem DSLAM anliegen müßte. 138m ist eine traumhafte Gesamtleitungslänge mit besten Voraussetzungen für einwandfreie Nutzsignale in Up- und Downstreamrichtungen.

 

Mit freundlichen Grüßen

Heinz W.

 

 

 

Störungsnummer: 226158918
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 262 von 264
Guten Tag Herr Wunder, das ist ein sehr schönes Schaubild. Und zeigt sehr gut, was theoretisch unter perfekten Umständen möglich ist. Bei ihnen persönlich liegen ja auch die annähernd perfekten maximalen Profilwerte von 256289 kbit/s zu 42461 kbit/s an. Bei ihrem Nachbarn mit 220 down/42 up nicht ganz. Das die Syncwerte nicht perfekt sind, hatten wir schon lange etabliert. Ihre Anschlüsse laufen nicht perfekt, aber absolut störungsfrei. Und das die Anschlüsse störungsfrei laufen, ohne Syncabbrüche sollte erst Mal das Wichtigste sein.
Wie schon mal gesagt, die automatischen Profilanpassungen laufen auch weiterhin im Hintergrund. Wenn die Anschlüsse weiter stabil laufen, dann wird auch der Anschluss ihres Nachbarn wieder auf volle 250 hochgedreht. Es ist aber auch möglich, dass der Anschluß ihres Nachbarn auch weiterhin nur mit 220k läuft. Sobald sie oder einer ihrer Nachbarn wieder Probleme mit Abbrüchen bekommen, melden sie sich hier oder bei unserer Hotline und wir schicken erneut die Kollegen raus und lassen erneut vor Ort prüfen.
Ich schaue mir nächste Woche wieder die Langzeitdaten ihrer drei Anschlüsse an. Mit freundlichem Gruß Marlon K.
4 Sterne Mitglied
4 Sterne Mitglied
Beitrag: 263 von 264

Hallo Herr @Marlon K. ,

 

ich verstehe Sie jetzt aber schon richtig, daß das eingebrochene Spektrum ab 17,7 MHz definitv bis zum 12.07.2019 und auch für alle Zukunft darüber hinaus weiterhin eingebrochen bleiben wird und weder Sie noch ein Kollege von Ihnen jemals bereit sein wird, das ursprünglich volle Spektrum wieder herzustellen, richtig? Ich muß das schon verläßlich wissen, da mein Buchungstermin zurück auf VVDSL 100 - nämlich der 12.07.2019 - davon abhängt.

 

Zum Thema VVDSL 100 und Sync-Abbrüchen war der letzte Stand vor dem Umstieg auf SVVDSL 250 am 13.11.2018 derjenige, daß alle VVDSL 100-Kunden auf derselben Straßenseite von den regelmäßigen Sync-Abbrüchen betroffen waren - und nicht nur ich. Desweiteren waren ja 5 Service-Techniker mit ihrem Latein am Ende, mir selber ist jedoch seit Einsatz des ZyXEL VMG1312-B30A die viel zu geringe Sendeleistung aufgefallen, in die der DSLAM die Kundenmodems durch schlecht eingestellte UPBO-Werte drängt: Die Sendeleistung im Upstream bewegte sich ständig zwischen -3.9 und -4.2 dBm, also viiiiiiel zu nierdrig für eine 138m lange Leitung. Leider gibt der DSLAM die für das Kundenmodem einzuhaltende Sendeleistung per UPBO vor, weswegen die Kunden selber daran ja nichts ändern können. Ich wurde dann im August 2018 von Port 07 auf Port 20 der Linecard umgestöpselt, hing dann jedoch noch immer dauerhaft zwischen -3.7 und -3.9 dBm fest.

 

Zwei neue FritzBoxen 7490 und eine neue 7590 konnten den Sync weder bei mir noch bei den Nachbarhäusern länger als 5-7 Tage aufrechterhalten. Auch Herr M. vom technischen AVM-Kundensupport konnte mir leider nicht mitteilen, bis zu welch niedrigstem Sendeleistungswert die in den FritzBoxen eingebauten Lantiq-Modems den Sync dauerhaft aufrechterhalten können. Ich gehe dennoch davon aus, daß Lantiq-basierte Modems mit solch schlecht eingestellten UPBO-Werten einfach überfordert sind und nur ein Broadcom-basiertes Modem hier noch etwas retten kann. Erneut bleibe ich auch hier bei meiner Meinung, daß bei 138m Gesamtleitungslänge sowohl im Downstream als auch im Upstream blendende Werte mit toller Leitungskapazität und Vollsync locker möglich sein müßten.

 

Langsam komme ich mir vor, als wäre ich Landwirt und würde auf meinem Großgrundbesitz 700m Leitungslänge bis zum nächsten DSLAM haben und deshalb so sehr um ein einwandfreies Spektrum und einwandfreie UPBO-Werte kämpfen müssen. Dabei ist die Straße hier in einer ganz ruhigen Wohngegend gelegen und ist gemäß Google Earth nicht länger als 298m.

 

Anbei mal die letzte ZyXEL-Statistik und die letzten QLN- und Hlog-Graphen kurz vor dem damaligen Umstieg auf SVVDSL 250.

 

VG,

Heinz W.

 

Störungsnummer: 226158918
Telekom hilft Team
Telekom hilft Team
Beitrag: 264 von 264
Guten Tag Herr Wunder, wie ich schon mal erwähnte ist das Ganze ein arbeitender Prozess. Ich kann ihnen also keine genauen Versprechungen über die Entwicklungen der Rauschabstandswerte für das Spektrum jenseits von 17,7Mhz machen. Ich kann ihnen nur erneut versichern, dass wenn die veränderten Rauschabstände irgendwann zu Problemen in Form von Abbrüchen führen sollten, dass wir uns dann selbstverständlich wieder der Störung annehmen und dann weitere Maßnahmen einleiten. Da die ursprüngliche Kabelstörung mit der abgesoffenen Muffe und der Übersprechen Problematik mittlerweile gelöst ist, gehe ich davon aus, dass sie auch mit VDSL100 keine Probleme haben werden.
Ich gucke mir ihren Anschluß gern nach der Umstellung am 12.7. für sie an. Am besten ein zwei Tage später, damit ich ein paar gesammelte Daten in der Langzeitüberwachung sehen kann. Mit freundlichem Gruß Marlon K.