• Community-Browser
        abbrechen
        Suchergebnisse werden angezeigt für 
        Stattdessen suchen nach 
        Meintest du: 
        Antworten
        Gelöst

        AW: Techniker-Nichterscheinen - Offizielles Statement erbeten

        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 826 von 914

        @jetztzufriednerKunde  schrieb:

        Ja, macht er und ja, er denkt sich seinen Teil


        Und vor allem deshalb, weil hier an der völlig falschen Stelle herumdiskutiert wird.

         

        Ob und wie der Vermieter, vertreten durch den Verwalter, Kosten für entstehenden Aufwand *)  an einen Mieter weiterleiten kann, oder ob diese Kosten bereits mit der Miete abgegolten sind, ist eine Frage des Mietvertrags und des Mietrechts .

         

        Bei den in den vergangenen Jahren doch recht mieterfreundlichen höchstrichterlichen Gerichtsentscheiden, vermute ich, dass die Forderung vor Gericht keinen Bestand haben wird.

         

        *) Es ist ein Aufwand, wenn eine Person mit Schlüsselgewalt auf Abruf oder zu einer vorbestimmter Zeit zur Verfügung stehen muss um den Raum zu öffnen, und nachher wieder ordnungsgemäß verschließen.

        Eventuell muss diese Person sogar die ganze Zeit aus Sicherheitsgründen anwesend sein, um unbefugten Personen den Zutritt zu verwehren.

         

         

         

        ================================================
        Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich völlig ungeniert
        ================================================
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 827 von 914

        @Käseblümchen  schrieb:

        @jetztzufriednerKunde  schrieb:

        Ja, macht er und ja, er denkt sich seinen Teil


        Und vor allem deshalb, weil hier an der völlig falschen Stelle herumdiskutiert wird. 



        Nein, hier ist es richtig.

        Es ging doch um die "mangelnde" Vorbereitung der Kunden und daraus folgend ausgefallene Technikertermine

        Highlighted
        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 828 von 914

        @jetztzufriednerKunde  schrieb:

        Ja, macht er und ja, er denkt sich seinen Teil


        So sieht es aus. 

        3 Juristen 5 Meinungen. Solange es kein Urteil gibt oder Teile der AGB für nichtig/ungültig erklärt sind, bleiben es Meinungen. 

         

        @Käseblümchen

        Eigentlich geht es um die simple Frage:

        muss der Kunde wenn er einen Anschluss beauftragt oder eine Störung meldet dafür sorgen dass der Techniker an APL und TAE kommt.

        Ich sage Ja.

         

        01001100 11000011 10110110 01110011 01100101 00100000 01100100 01100001 01110011 00100000 01010000 01110010 01101111 01100010 01101100 01100101 01101101 00101100 00100000 01101110 01101001 01100011 01101000 01110100 00100000 01100100 01101001 01100101 00100000 01010011 01100011 01101000 01110101 01101100 01100100 01100110 01110010 01100001 01100111 01100101 00101110 00001101 00001010
        5 Sterne Mitgestalter
        5 Sterne Mitgestalter
        Beitrag: 829 von 914

        @buenni  schrieb:

        3 Juristen 5 Meinungen.  


        Korrekt

         


        @buenni  schrieb:
        oder Teile der AGB für nichtig/ungültig erklärt sind, 

        Das hat nie jemand verlangt, es geht um die Auslegung, ob wortwörtlich oder eben nicht.


        @buenni  schrieb:

        muss der Kunde wenn er einen Anschluss beauftragt oder eine Störung meldet dafür sorgen dass der Techniker an APL und TAE kommt.

         


        die TAE ist ja wohl unstrittig da Übergabestelle zwischen Telekom und Kunden

         

        Beim APL ist die Frage aufgekommen ob der Kunde den ZUgang herstellen muss (und kann) von etwas was ihn nicht nageht und er gar nicht wissen muss/kann wo es ist.

         

        https://telekomhilft.telekom.de/t5/Vertrag-Rechnung/DSL-Anschaltung-Techniker-findet-APL-nicht/m-p/2...

         

        Community Guide
        Community Guide
        Beitrag: 830 von 914

        @jetztzufriednerKunde  schrieb:
        Beim APL ist die Frage aufgekommen ob der Kunde den ZUgang herstellen muss (und kann) von etwas was ihn nicht nageht und er gar nicht wissen muss/kann wo es ist.


        @jetztzufriednerKunde

         

        die TAE ist ja wohl unstrittig da Übergabestelle zwischen Telekom und Kunden


        Insofern richttig, nur mit der kleinen Feinheit, dass die Endleitung im Verantwortungsbereich des Vermieters liegt... je nachdem, wo er sie vom Erichter (Bauunternehmen mit Elektrofirma als Subbi) hat verlegen lassen...

         

        Und es giebt Gebäude (so typisch DDR WBS70 und ähnliche) da verläft die Endleiting im Versorgungsschacht (von Etage zu Etage) zwischen Küche und Badzelle...

        Und wenn da in der obersten Etage nichts mehr geht, dann werde ich nicht von vier Etagen unterhalb sämtliche Küchen ausbauen, die Wände raussreissen... Und genau solch einen Fall hatte ich vor ca 3 Monaten...

        Da durfte sich der Vermieter drumm kümmern...

        Ursache war:

        In der 3. Etage ist jemand neu eingezogen und hatt beim Bohren (für sein Regal) durch die gerade mal 6cm dicken Betonwand so sauber durchgbohrt, dass er gleich das dahinter verlegte Kabel mit durchgebohrt hatte...

        Und dem Gebäude hat der Vermieter einen "Schrank" vor den APL gesetzt, der mit einem Vorhängeschloss versehen wurde....

        Meine Aufgabe, jetzt dem Schlüssel hinterherzulaufen und auf Recherge zu gehen, wer Vermieter und zuständiger Hausmeister ist...?

        Nein!